Ausbildungsplätze bei der Stadt - viele sind unbesetzt
27. Aug 2008

Laut Presseberichten konnte ein großer Teil der Ausbildungsplätze, die in der Stadtverwaltung und städtischen Betrieben angeboten werden, nicht besetzt werden. Im Personal- und Organisationsausschuss am 17. September 2008 wollen wir daher mehr darüber wissen, warum das so ist: Anfrage zur Sitzung des Ausschusses am 17. September 2008
hier: Vakante städtische Ausbildungsplätze


Sehr geehrte/r Herr Wachter,

die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 17. September 2008 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1.    Welche Kriterien gelten bei der Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber für Ausbildungsplätze bei der Stadt?
2.    Welche Maßnahmen unternimmt die Stadt, um bei den Jugendlichen das Wissen um die möglichen Berufsausbildungen zu vergrößern?
3.    Welche „Aktionen“ gibt es seitens der Stadt an den Schulen, um für die Ausbildung bei der Stadt zu werben bzw. welche Beratungsgespräche werden geführt, um BewerberInnen für andere Berufe bei der Stadt zu interessieren?

Sachdarstellung:

In einem Pressebericht war zu lesen, dass der größte Teil der Ausbildungsplätze bei der Stadt noch unbesetzt sind, weil bei den 3000 Bewerberinnen und Bewerbern nicht genügend geeignete Personen gefunden werden konnten. Dabei war von schlechten Noten, mangelndem Interesse für andere bei der Stadt möglichen Ausbildungsberufen und anderen Gründen die Rede. Da es kaum glaublich erscheint, dass sich unter 3000 Bewerbungen nicht 189 geeignete Ausbildungswillige zu finden sein sollen, möchten wir, dass im zuständigen Ausschuss berichtet wird.
Weitere Begründung erfolgt mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Günter Karen-Jungen