Anfrage zu Gebärdensprache in den Ämtern der Stadt Düsseldorf - Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
15. Apr 2010

An    
Harald Wachter    
Vorsitzender des Personal- und Organisationsausschusses

Sehr geehrter Herr Wachter,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 15. April 2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie sieht das Fortbildungsprogramm für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ämtern mit Publikumsverkehr aus, um die Gebärdensprache zu erlernen?

2. Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter welcher Ämter wurden bisher seit wann geschult?

3. Wie stellen sich Planung und Bedarf für 2010 aus Sicht der Verwaltung dar?

Sachdarstellung:
Das Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen des Landes Nordrhein-Westfalen (BGG NRW) regelt u. a., dass hör- oder sprachbehinderte Menschen zur Wahrnehmung eigener Rechte in Verwaltungsverfahren Gebärdensprachdolmetscherinnen und Gebärdensprachdolmetscher oder andere Kommunikationshilfen zur Verfügung gestellt bekommen.

Seit einiger Zeit werden nun erfreulicherweise Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Ämter, die Publikumsverkehr haben, in Gebärdensprache fortgebildet. Es ist aus der Sicht der Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wünschenswert, dass möglichst in allen publikumsrelevanten Ämtern mindestens eine Mitarbeiterin bzw. ein Mitarbeiter gut kommunizieren kann.

Mit freundlichen Grüßen                    

Günter Karen-Jungen