Anfrage zu: Schulanmeldung – Zahlen und Verfahren
03. Mai 2011

An
Herrn
Wolfgang Scheffler
Vorsitzende des Schulausschusses

Sehr geehrter Herr Scheffler,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 3. Mai 2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1) Wie viele Schülerinnen und Schüler wurden von den Gymnasien und den Gesamtschulen abgelehnt (bitte jede Schule einzeln aufführen!)?

2) Einige Eltern hatten diese Ablehnungen erst Ende März erhalten und so kaum noch die Möglichkeit, am Anmeldeverfahren an anderen Gymnasien und Gesamtschulen teilzunehmen:

a) um wie viele Fälle handelt es sich und

b) welche generellen Lösungsmöglichkeiten für dieses Problem hat die Verwaltung angedacht bzw. welche individuellen Lösungen konnten für die betroffenen Eltern für das kommende Schuljahr gefunden werden?

Sachdarstellung:
In der letzten Sitzung des Schulausschuss gab es eine Informationsvorlage der Verwaltung mit dem Titel „Anmeldezahlen für das Schuljahr 2011/2012“. Bei genauer Betrachtung handelt es sich aber nicht um die Zahlen der angemeldeten sondern um die jeweils aufgenommenen Kinder.

Es ist bekannt, dass Gymnasien und Gesamtschulen in Düsseldorf stark nachgefragt sind. Ganz besonders viele Ablehnungen erhalten Eltern, die ihr Kind bei einer Gesamtschule anmelden. Kritische Nachfragen unserer Fraktion insbesondere zu den tatsächlichen Anmeldungen bzw. den Ablehnungen an den weiterführenden Schulen wurden in dieser Sitzung nicht zufriedenstellend beantwortet.

Zwischenzeitlich wurde presseöffentlich, dass Eltern Ablehnungen von einem Düsseldorfer Gymnasium so spät erhielten, dass eine Anmeldung an einer anderen Schule problematisch wurde.

Das Anmeldeverfahren für die weiterführenden Schulen stand in den letzten Jahren immer mal wieder in der Kritik, auch wegen der mangelnden Transparenz für die Eltern.

Es ist daher von Interesse, welche Verbesserungsmöglichkeiten die Verwaltung plant und ob den Eltern im konkreten Fall geholfen werden konnte.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Petring    Clara Deilmann

Antworten der Verwaltung