Haushaltsbegleitantrag mit SPD zu: Förderung der Gruppen innerhalb der Offenen Ganztagsschulen
12. Nov 2013

Herrn
Wolfgang Scheffler
Vorsitzender des Schulausschusses

Sehr geehrter Herr Scheffler,

ie Ratsfraktionen von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bitten Sie, zu den Haushaltsberatungen folgenden Haushaltsbegleitantrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Schulausschusses am 12. November 2013 zu nehmen und abstimmen zu lassen:

Der Schulausschuss bittet die Verwaltung, die gemeinsamen Vorschläge von Arbeiterwohlfahrt, Caritas und Diakonie zur Förderung der Gruppen innerhalb der Offenen Ganztagsschulen im Primarbereich (siehe Anlage)

• in den Qualitätszirkel „Offener Ganztag“ einzubringen und dort zu diskutieren
• zu versuchen, im Qualitätszirkel eine gemeinsam getragene Anpassung  der Fördervolumina zu erarbeiten
• und diese Ergebnisse dem Schulausschuss vor den Etatberatungen zum Haushalt 2015 vorzulegen

Sachdarstellung:
Die offene Ganztagsschule startete in Düsseldorf im Schuljahr 2003/04 mit 7 Schulen und 15 Gruppen. Seitdem sind die Zahlen Jahr für Jahr stetig angestiegen so das im Schuljahr 2013/14 an 94 Schulen insgesamt 519 Gruppen,  420 additive und 99 rhythmisierte Gruppen, angeboten werden. Damit besuchen mehr als 60 % aller Schülerinnen und Schüler im Primarbereich eine Ganztagschule.

Um die Stadt beim Auf- und Ausbau der Ganztagsangebote zu unterstützen, wurde zwischen den drei o.g Verbänden der freien Wohlfahrtspflege und der Stadt Düsseldorf 2003 ein Vertrag abgeschlossen und heute verantworten die Verbände mehr als die Hälfte aller offenen Ganztagsangebote.

10 Jahre nach dem Projektbeginn und dem erfolgten, breiten Ausbau der OGS in der Stadt Düsseldorf haben sich die natürlich auch die Rahmenbedingungen verändert. So ist beispielsweise in der Grundplanung innerhalb der Projektphase davon ausgegangen worden, dass die OGS-Systeme etwa 2 bis 4 Gruppen umfassen. Die heute existierenden Standorte mit bis zu dreizehn Gruppen sind deutlich größer. Hieraus ergibt sich zur Steuerung und Kooperation im schulischen System und zur fachlichen Ausgestaltung sowie Qualitätssicherung die dringende Notwendigkeit nach einer Teamkoordination/-leitung. Deren Aufgaben z. B. Pflege der Kooperation, Personalsteuerung, -planung und -entwicklung, Teamentwicklung (Fortbildung, Supervision), Umsetzung der Düsseldorfer Qualitätsstandards, fachliche Entwicklung und Dokumentationen umfasst.

Den Ratsfraktionen von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erscheint es deshalb, auch nach Gesprächen mit den Verbänden, für angebracht, einen Diskussionsprozess darüber in Gang zu bringen, ob die heute eingesetzten Ressourcen noch ausreichen oder ob nach 10 Jahren offene Ganztagsschule im Primarbereich Anpassungen notwendig sind. Dabei geht es dann darum, der Entwicklung Rechnung zu tragen, dass in Düsseldorf ein flächendeckendes System mit über 500 Gruppen entstanden ist das auch in Zukunft bedarfsgerecht ausgebaut werden soll.

Wir möchten deshalb die Verwaltung bitten, die von AWO, Caritas und Diakonie  gemachten Vorschläge in den Qualitätszirkel „offener Ganztag“ einzubringen dort zu diskutieren. Dabei sollte versucht werden, wenn möglich eine gemeinsam getragene Anpassung der Fördervolumen zu erarbeiten. Die Ergebnisse sollen dann dem Schulausschuss vor den Etatberatung zum Haushalt 2014 vorgelegt werden.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Rudi Voller        Wolfgang Scheffler

Anlage: Antrag AWO, Caritas und Diakonie