Anfrage zu: Auflösung Montessori-Hauptschule Hermannplatz, Standort Lindenstraße
17. Mär 2015

Herrn
Wolfgang Scheffler
Vorsitzender des Schulausschusses

Sehr geehrter Herr Scheffler,

der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf hatte in seiner Sitzung am 13.12.2012 die Errichtung der 1. Sekundarschule in Düsseldorf beschlossen, welche mit dem Beginn des neuen Schuljahres am 04.09.2013 im Schulgebäude an der Lindenstraße 140 startete. Derzeit ist außerdem in dem Gebäude noch die Montessori-Hauptschule Hermannplatz untergebracht, die sukzessive aufgelöst wird, gleichzeitig wird Jahr für Jahr die neue Sekundarschule wachsen.

Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 17.03.2015 zu nehmen, durch die Verwaltung beantworten zu lassen und dem Bauausschuss zur Kenntnis zu geben:

1. Welche Planung verfolgt die Verwaltung zur Bereitstellung der erforderlichen Räume für die Sekundarschule bzw. die Gesamtschule am Standort Hermannplatz?

2. Wie sichert die Verwaltung den Verbleib der letzten Stufen der ehemaligen Montessori-Hauptschule am Standort Hermannplatz?

Sachdarstellung
Zu Beginn des Schuljahrs 2013/14 wurde am Hermannplatz eine Sekundarschule errichtet, die mit dem Schuljahr 2015/16 in eine Gesamtschule umgewandelt wird.

Die Initiative zu dieser für die Stadt Düsseldorf vorteilhaften Entwicklung ging vom Kollegium der Montessori-Hauptschule Hermannplatz aus. Obwohl die Montessori-Hauptschule selbst auf lange Sicht keine Schließung zu befürchten hatte, entwickelte eine Vorbereitungsgruppe aus Schulleitung, großen Teilen des Kollegiums und Elternvertreter*innen (später auch des Schulverwaltungsamtes) in der Freizeit das Konzept für eine zukünftige Integrative Montessori-Sekundarschule.

Für die Gründung der geplanten Sekundarschule verzichtete die Schulkonferenz der Montessori-Hauptschule einstimmig auf das gesicherte Bestehen und stimmte der eigenen Auflösung zu. Die jetzige Sekundarschule darf daher als Fortführung der erfolgreichen pädagogischen Arbeit der Montessori-Hauptschule in einer neuen Schulform betrachtet werden.

Diese Tatsache drückt sich darin aus, dass

- die Schulleiterin der Sekundarschule vorher Schulleiterin der Montessori-Hauptschule war

- viele Lehrkräfte der Montessori-Hauptschule an die Sekundarschule versetzt wurden und werden

- Lehrkräfte der Sekundarschule stundenweise an die Montessori-Hauptschule abgeordnet werden, um dort die Unterrichtsversorgung zu sichern

- ältere Schüler*innen der Montessori-Hauptschule Patenschaften für Sekundarschüler*innen übernehmen (organisiert von der gemeinsamen Schulsozialarbeit)

- das international ausgezeichnete Schokofair-Projekt der Montessori-Hauptschule jetzt von Kindern beider Schulen getragen wird.

Eine abrupte endgültige Auflösung der Montessori-Hauptschule würde dem Aufbau der Sekundarschule / Gesamtschule erheblichen Schaden zufügen.

Im kommenden Schuljahr werden drei Jahrgangsstufen der Montessori-Hauptschule am Standort Hermannplatz verblieben sein. Für den reibungslosen Übergang der Schulformen sowie der Integration der Kompetenzen der Kolleg*innen in die neue Schulform, ist die räumliche Verbundenheit wesentlich.

Deswegen möchten wir über die räumlichen Planungen, sowohl für den Bedarf der Sekundarschule bzw. Gesamtschule, als auch für den Verbleib der letzten Schulstufen der Hauptschule informiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Clara Deilmann               Wolfgang Scheffler             Lore Kortländer

Antworten der Verwaltung