Anfrage aus aktuellem Anlass zu: Abriss Tausendfüßler
26. Mai 2011

An
Oberbürgermeister
Dirk Elbers

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 26. Mai 2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wann hat die Landeshauptstadt Düsseldorf gegenüber dem Landschaftsverband Rheinland den Antrag auf Abriss des Tausendfüßlers gestellt und welche denkmalrechtliche Folgen ergeben sich hieraus?

2. Wie begründet die Landeshauptstadt Düsseldorf ihren Antrag auf den Abriss des Baudenkmals?

3. Wann werden welche Ratsgremien oder die Ratsfraktionen über den Wortlaut des Abrissantrages informiert?

Sachdarstellung:
Der Rheinischen Post vom 20. Mai 2011 konnte entnommen werden, dass die Stadt den Abriss des 1962 fertig gestellten und am 13. Dezember 1993 in die Denkmalliste eingetragenen Tausendfüßlers beantragt hat. Hier sind die denkmalrechtlichen Konsequenzen sowie die genaue Begründung von öffentlichem Interesse.

Die im Bebauungsplanentwurf enthaltene Begründung entspricht nicht bisherigen Diskussion und den Zusagen der Verwaltung. Im Zusammenhang mit dem Grundsatzbeschluss des Rates über 221 Mio. € über die Tunnelanlagen vom 13.12.2007 und dem Beschluss über die Ausschreibungsunterlagen zum städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb vom 4. Juni 2008 im Planungsausschuss wurde gesagt, dass eine genaue denkmalrechtliche Bewertung des Abrisses im Bebauungsplan für den 2. Bauabschnitt des Kö-Bogens erfolgen würde.

Dem Bebauungsplanentwurf kann aber im Wesentlichen entnommen werden, dass der Tausendfüßler der Umsetzung des Grundsatzbeschlusses zum Verkehrskonzept vom 13. Dezember 2007 entgegenstünde. Das ist insofern richtig, als dort auch der Abriss des Tausend-füßlers beschlossen wurde, aber dies sicherlich keine Würdigung des Baudenkmals Tau-sendfüßler.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Czerwinski            Astrid Wiesendorf            Marit von Ahlefeld

Antworten der Verwaltung