Anfrage zu Planungen von neuen Kreisverkehren
13. Nov 2013

An Ratsherrn
Martin Volkenrath
Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses

Sehr geehrter Herr Volkenrath,

in 2009 wurde das Kreisverkehrsprogramm beendet und für die Anlage weiterer Kreisverkehre Einzelfallbetrachtungen angekündigt. Dabei sollten insbesondere die Prüfaufträge aus den Bezirksvertretungen und die verkehrliche Notwendigkeit berücksichtigt werden. Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 13. November 2013 zu nehmen und von der Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Maßnahmen wurden seit dem Ende des Kreisverkehrsprogramms in 2009 umgesetzt?

2. Bei welchen Kreuzungen hat die Verwaltung aufgrund von Prüfaufträgen aus den Bezirksvertretungen oder in anderen Zusammenhängen die Anlage eines Kreisverkehrs geprüft und mit welchem Ergebnis?

3. Welche Maßnahmen sollen nach aktueller Planung wann in den nächsten Jahren umgesetzt werden?

Sachdarstellung
Mehrfach wurde im OVA festgestellt, dass Kreisverkehren große verkehrliche Vorteile bieten, insbesondere mit Blick auf die Verkehrssicherheit und die Akzeptanz bei allen VerkehrsteilnehmerInnen.Daher sollte auch ohne ein umfassendes Maßnahmenprogramm die Anlage neuer Kreisverkehre wohlwollend geprüft und finanziell ermöglicht werden.

2009 wurde berichtet, dass sich folgende Maßnahmen in der planerischen Detailbearbeitung befinden: Fährstraße/ Florensstraße, Urdenbacher Allee/ Hildener Straße, Angermunder Straße/ Ginsterweg sowie Angermunder Straße/ Im großen Winkel.Dagegen wurden die Maßnahmen Collenbachstraße/ Weißenburgstraße (aufgrund der hohen Gesamtbaukosten) und Hülsmeyerplatz (aufgrund der Leistungsfähigkeit) gestrichen.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Czerwinski        Dietmar Wolf        Stephan Soll