Kein Platz für Fahrräder? - GRÜNE für Fahrradhäuschen in der Innenstadt
11. Jan 2013

Verwundert reagieren die GRÜNEN auf Aussagen der Verwaltung gegenüber der Presse, dass es für kleine Fahrradparkhäuser keinen Platz gäbe. „Die Fahrradhäuschen nach Dortmunder und Hamburger Vorbild bieten auf wenigen Quadratmetern Platz für ein Dutzend Fahrräder. Sie sind mit Sicherheit verträglich in der Stadt unterzubringen. Ich kenne viele Ecken in Bilk und in anderen Stadtteilen, wo ein Fahrradparkhaus gut passen würde“, erklärt Norbert Czerwinski, Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion heute (11.01.2013). Durch die Nutzung von Restflächen oder durch Parkraumoptimierung könne schnell Platz für zahlreiche Fahrräder geschaffen werden.

„Gerade in den Gründerzeitvierteln sind die Häuschen eine Chance, sichere und trockene Abstellmöglichkeiten zu schaffen“, ergänzt  Dietmar Wolf, stellvertretender Bezirksvorsteher in Bilk.

Er rechnet vor, dass ein Fahrradparkhaus für 12 Räder nur halb so viel Platz benötige wie ein PKW-Parkplatz. „Wir wissen, dass der Raum in einigen Vierteln sehr eng ist. Umso mehr Sinn macht es, nach kreativen Lösungen zu suchen. Dazu gehören auf jeden Fall auch die Fahrradparkhäuser“, so Wolf abschließend.