Anfrage in der BV9-Sitzung: Wunschliste „Einbahnstr., Radfahrer frei“
25. Jan 2013

An den Bezirksvorsteher der BV 9
Herrn Heinz-Leo Schuth
Benrodestr. 46
40597 Düsseldorf 

Sehr geehrter Herr Schuth,

ich bitte Sie, die folgende Anfrage in die Tagesordnung der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung 9 aufzunehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1) Wann werden die Drängenburger Str. und die Jägerei, als bereits geprüfte und geeignete Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben?

2) Wann werden weitere bereits vor längerer Zeit geprüfte und geeignete Einbahnstraßen laut „Wunschliste“ im Bezirk 9 für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben? 

 

Begründung:

Der Wunsch nach Öffnung weiterer Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung besteht seit Längerem und wurde aktuell erneut von Bürgern für die Straße „Jägerei“ artikuliert. Die Eignung u. a. dieser Straße in o. g. Sinne wurde bereits 1999 festgestellt, damals allerdings noch nicht berücksichtigt, um erste Erfahrungen mit gegenläufigem Radverkehr zu sammeln. Sie befindet sich seitdem zusammen mit weiteren geprüften Straßen in der „Wunschliste“. In dieser befinden sich auch die Einbahnstraßen der „Grünen Siedlung“ in Wersten, s. Mitteilung der Verwaltung 34/2010.

Die Öffnung der Drängenburger Str. für den gegenläufigen Radverkehr wurde per städt. Pressemitteilung vom 2.4.12 (zusammen mit 38 Straßen in anderen Bezirken) bereits für das Jahr 2012 zugesagt, bis heute allerdings nicht umgesetzt. Gleichzeitig wurde das Bestreben der Verwaltung, eine Prüfung sämtlicher Einbahnstraßen in Tempo-30-Zonen vorzunehmen, zugesagt. Da dies sicherlich einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt, sollten zumindest die bereits 1999 für öffnungswürdig befundenen Straßen als effiziente und kostengünstige Maßnahme zur Förderung des Radverkehrs entsprechend beschildert werden.   

 

Mit freundlichen Grüßen,

gez. Ernst Welski