IHK Umfrage zur Birkenstraße - GRÜNE: Gute Anregungen, widersprüchliche Zahlen
16. Jul 2013

„Wir müssen uns die Zahlen schon etwas genauer ansehen“, kommentiert Norbert Czerwinski, Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion, die Ergebnisse der IHK-Befragung auf der Birkenstraße heute (16.07.2013). „Mehr als 60 % der Händler*innen sind mit dem Umbau insgesamt zufrieden. Positive Noten bekommen insbesondere die Aufenthaltsqualität, Außengastronomie, Begrünung und Lärmreduzierung. Gleichzeitig sind die Aussagen zur Umsatzentwicklung und zum Branchenmix eher negativ“.

Czerwinski vermutet, dass es für die Bewertung der Attraktivität der neuen Birkenstraße als Handels- und Dienstleistungsstandort noch zu früh ist. „Die Straße wurde vor weniger als einem Jahr freigegeben. Wenn die neue Gestaltung jetzt überwiegend positiv gesehen wird, ist das eine wichtige Voraussetzung für ihre weitere Entwicklung als Einkaufsstraße. Um der negativen Entwicklung der Vergangenheit entgegenzuwirken, dem so genannten ‚trading-down’, braucht es längeren Atem, damit sich die Neugestaltung der Birkenstraße auch in neuen Ansiedlungen niederschlägt“.

„Aber die Befragung liefert auch wichtige Hinweise für Nachbesserungen, die wir ernst nehmen. So sollten die Wünsche nach mehr Begrünung und weiteren Sitzmöglichkeiten aufgenommen werden“. Auch die Meinungen der Händler*innen zur Parkraumbewirtschaftung möchte Czerwinski geprüft sehen: „Die städtische Auswertung kam Anfang des Jahres zu einem deutlich positiveren Ergebnis. Jetzt sollte geprüft werden, wie die Parkplatzsituation in der kritischen Zeit von 18 bis 20 Uhr verbessert werden kann, ohne dass die Anwohner*innen belastet werden“.

Aus Sicht der GRÜNEN ist das Modell für den Umbau weiterhin richtig und auch auf weitere Einkaufsstraße übertragbar, beispielsweise die Benderstraße in Gerresheim. „Die Ziele des Umbaus werden auch auf der Benderstraße erreicht werden: eine Verbesserung der Aufenthalts- und Einkaufsqualität, die Stärkung der Gastronomie und eine sicherere Verkehrsführung. Ich begrüße es, dass die Händler*innen hier bereits in die Detailplanungen einbezogen wurden. Mit den Hinweisen der Kolleg*innen auf der Birkenstraße lässt sich die Gestaltung außerdem schon in der Planungsphase optimieren“, so Czerwinski abschließend.