Antrag mit SPD zu: Vereinheitlichung der Geschwindigkeitsreduzierung auf der Werstener Straße
13. Nov 2013

Anfrage zu: An Ratsherrn
Martin Volkenrath
Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses

Sehr geehrter Herr Volkenrath,

die Fraktionen von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und SPD bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 13. November 2013 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss (OVA) beauftragt die Verwaltung, die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Werstener Straße zu vereinheitlichen:
- Reduzierung auf der Werstener Straße stadtauswärts ab der Gabelung links zur A46, rechts zur Kölner Landstraße von 80 km/h auf 50 km/h
- Reduzierung auf der Werstener Straße stadtauswärts zwischen der Universitätsstraße und der oben genannten Gabelung von 80 km/h auf 60 km/h

Sachdarstellung
Im Mai 2012 hatte der OVA auf Empfehlung des Ausschuss für Umweltschutz Geschwindigkeitsreduzierungen auf der Werstener Straße im Anschluss an die Lärmsanierung der A46 beschlossen:

„Die Geschwindigkeit auf der Werstener Straße stadteinwärts soll im Abschnitt Kölner Landstraße/ In den Großen Banden von 80 km/h auf 60 km/h reduziert werden.
Die Geschwindigkeit auf der Werstener Straße stadtauswärts soll ab der Ausfahrt zur Kölner Landstraße (Werstener Straße im Bereich der Abzweigung nach links zur A 46 und der Abzweigung nach rechts zur Kölner Landstraße) von 80 km/h auf 50 km/h reduziert werden.“ (Niederschrift der OVA Sitzung vom 02.05.2012)

Jetzt wurde im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die vorübergehend falsche Beschilderung deutlich, dass sowohl die damaligen Beschlüsse des OVA als auch die aktuelle Umsetzung lückenhaft sind. Laut Verwaltungsangaben in den Presseberichten wurde lediglich die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Werstener Straße etwa 100 m nach der Abzweigung nach links zur A 46 und der Abzweigung nach rechts zur Kölner Landtraße von 80 auf 50 km/h gesetzt.

Außerdem gilt auf der Werstener Straße zwischen Universitätsstraße und eben diesem Abzweig weiterhin 80 km/h während in der Gegenrichtung die Grenze auf 60 km/h reduziert wurde. Dieser Bereich sollte und kann ebenso mit 60 km/h beschildert werden, da für die Beschleunigung zur Auffahrt auf die A46 ab dem Abzweig immer noch eine ausreichende Strecke bis zum Beschleunigungsstreifen bleibt.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Czerwinski        Ursula Holtmann-Schnieder