Antrag mit SPD, FDP zu: Studie über eine leistungsstarke und förderfähige ÖPNV-Anbindung der Bergischen Kaserne
19. Aug 2015

 

An
Ratsherrn Martin Volkenrath
Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses

Sehr geehrter Herr Volkenrath,

im Namen der Ratsfraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bitten wir Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Ordnungs- und Verkehrsausschusses am 19. August 2015 zu nehmen und abstimmen zu lassen:

Der OVA beauftragt die Verwaltung, eine Machbarkeitsstudie für eine leistungsstarke ÖPNV-Erschließung der Bergischen Kaserne in Auftrag zu geben. Die Studie soll Möglichkeiten der baulichen Machbarkeit unter Berücksichtigung der Förderfähigkeit untersuchen. Dabei sind schienengestützte Lösung prioritär zu berücksichtigen. Auf der Grundlage einer Erstbewertung denkbarer baulicher Trassenführungen sind 1-2 erfolgversprechende Trassenvarianten einer vertiefenden Untersuchung zu unterziehen. Für die Kosten-Nutzen-Rechnung sollen auch Fahrgastzuwächse durch einen möglichen P&R-Parkplatz berücksichtigt werden.

Sachdarstellung:
Düsseldorf ist eine wachsende Stadt mit knappen Wohnbauflächenreserven. Eine mögliche größere Reservefläche befindet sich im Düsseldorfer Osten im Bereich der Bergischen Kaserne. Die Fraktionen der Ampel sind sich einig, dass die Aufschließung dieser Flächen nur einhergehen darf mit der Schaffung einer leistungsfähigen ÖPNV-Anbindung dieser Wohngebiete an die Innenstadt.

Der OVA hat im Haushalt 2015 250.000€ zur Erstellung von Machbarkeitsstudien und Herbeiführung von Bedarfsbeschlüssen zur Schaffung neuer Straßenbahnlinien zur Verfügung gestellt. Eine zu prüfenden Streckenführung ist die Verlängerung der Straßenbahntrasse vom Krankenhaus Gerresheim über die Bergische Landstraße zur Bergischen Kaserne und ggf. darüber hinaus. Varianten auf Teilabschnitten der Trassenlage sollen geprüft werden.

Der Machbarkeitsprüfung sind primär Stadt-, bzw. Straßenbahnverbindungen zu unterziehen. Alternativ sollen auch weitere in Frage kommende leistungsstarke ÖPNV-Systeme in die Prüfung einbezogen werden können.
Die Ergebnisse der Erstbewertung der Machbarkeitsstudie sind der Bürgerschaft, der BV 7 und dem OVA im
1. Quartal 2016 vorzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Herz            Norbert Czerwinski           Manfred Neuenhaus


Antrag wurde beschlossen