Straßen- und Platzbenennungen am Kö-Bogen - GRÜNE für transparente und öffentliche Entscheidungen
30. Nov 2012

„Die Namen der neuen Plätze und Wege in der Innenstadt dürfen nicht in Hinterzimmern ausgekungelt werden“, fordert Jörk Cardeneo, GRÜNER Ratsherr und Mitglied der Bezirksvertretung 1. Zuständig für die Benennung von Straßen sei die Bezirksvertretung. „Wir müssen die Bürger/innen beteiligen und anschließend transparent und öffentlich darüber entscheiden. Die aktuellen Vorschläge der ‚Düsseldorfer Jonges’ oder der ‚Aktionsgemeinschaft Düsseldorfer Heimat- und Bürgervereine’ (AGD) sollten daher weder vorschnell übernommen noch endgültig verworfen werden.“

Um das weitere Verfahren zu klären, hätten die GRÜNEN in der BV 1 bereits einen Antrag eingebracht. „Wir wollen zunächst wissen, welche Plätze und Wege zu benennen sind und wie dies diskutiert und entscheiden werden soll. Die Stadt gibt sehr viel Geld für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing zum Kö-Bogen aus. Die Entscheidung über die Namen der Straßen- und Plätze kann dann erst recht nicht hinter verschlossenen Türen fallen“, so Cardeneo abschließend.

Anlage: Antrag der Grünen in der BV 1 am Freitag, 07.12.2012