BV 3 Anfrage zu: Sicherer Fahrradverkehr auf der Feuerbachstraße
30. Sep 2014

An den Vorsteher der Bezirksvertretung 3
Herrn Walter Schmidt
c/o Bezirksverwaltungsstelle
Bachstr. 145
40217 Düsseldorf

Sehr geehrte Herr Schmidt,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie folgende Anfrage auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung am 30.09.14 zu nehmen und von der Verwaltung beantworten zu lassen. Wir bitten auch darum, die Antwort dem Protokoll der Sitzung beizufügen.

• Wie kann die Sicherheit für Radfahrende auf der Feuerbachstraße entgegen der Einbahnstraße erhöht werden, insbesondere im Hinblick auf den Sicherheitsabstand von 1,50 m?
• Auf der nördlichen Fahrbahnseite der Feuerbachstraße müssen PKW zur Hälfte auf dem Gehweg parken. Dieses wird leider nicht von allen PKW-Halter*innen eingehalten und verschmälert dadurch die Fahrbahn. Kann dies durch vermehrte Kontrolle des OSD unterbunden werden?
• Ist es möglich, auf der südlichen Seite der Feuerbachstraße den Bordstein abzusenken, um auch hier halbes Parken auf dem Gehweg zu ermöglichen?

Sachdarstellung
Die Feuerbachstraße ist als Einbahnstraße für Radfahrende entgegen der Fahrtrichtung freigegeben. Dadurch ist es möglich, mit dem Rad von Westen kommend, entlang der Düssel bis zum Volksgarten zu fahren. Diese wichtige Radverbindung muss weiterhin so bestehen bleiben.

Wie uns Bürger*innen aus dem Viertel berichten, kommt es jedoch in der Feuerbachstraße wiederholt zu gefährlichen Verkehrssituationen, wenn sich PKW und Radfahrer*innen auf derengen Feuerbachstraße begegnen. Sehr häufig bremsen die PKW-Fahrer*innen nicht ab und halten den Mindestabstand von 1,50 m zu den Radfahrenden nicht ein.

Daher möchten wir, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, von der Verwaltung wissen, wie die Verkehrssituation in der Feuerbachstraße verbessern werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Thorsten Graeßner        Christine Ewert