Antrag: „Urwald“ im Düsseldorfer Stadtwald
27. Apr 2012

An Ratsherrn Rüdiger Gutt
Vorsitzender des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen    

Sehr geehrter Herr Gutt,  

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 27. April 2012 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Ausschuss für öffentliche Einrichtungen bittet die Verwaltung darzulegen, welche Waldgebiete im Düsseldorf  unbewirtschaftet  sind  und  somit  ihrer  natürlichen  Entwicklung  überlassen  werden (Referenzflächen)  und  wie  groß  deren  Anteil  am  Wald  insgesamt  ist.  Im  Rahmen  der Öffentlichkeitsarbeit  soll  auf  diese  Flächen  zum  Beispiel  durch  Schilder,  Öffentlichkeitsarbeit  etc. besonders hingewiesen werden. 

Sachdarstellung: 

 

Die nachhaltige Bewirtschaftung des Düsseldorfer Stadtwalds ist seit dem Jahr 2000 FSC-zertifiziert. Zum  FSC-Standard  gehört,  dass  mindestens  5  %  der  Fläche  als  „Referenzfläche“  ausgewiesen werden muss. Hier wird der Wald seiner natürlichen Entwicklung überlassen.   

Forstwirtschaftlich  soll  dies  dazu  führen,  anhand  der  natürlichen  Waldentwicklung  auf  den Referenzflächen  überflüssige  Maßnahmen  bei  der  Forstbewirtschaftung  zu  identifizieren  und  diese abzustellen. Doch auch für die Artenvielfalt sind diese Flächen von großer Wichtigkeit.   

Damit  die  Öffentlichkeit  über  den  Wert  dieser  Flächen  informiert  ist,  bietet  sich  eine  gezielte Öffentlichkeitsarbeit  an.  Zum  Beispiel  wird  in  der  Nachbarkommune  Duisburg  mit  einem Referenzflächenanteil von 7 % auf diese „kleinen Urwälder“ durch spezielle Schilder und im Internet hingewiesen.  

Mit freundlichen Grüßen  

Wolfgang Scheffler      Günter Karen-Jungen      Ingrid Landau