Anfrage zu: Sammlung von Elektronikschrott verbessern
28. Sep 2015

An
Ratsherrn Rüdiger Gutt
Vorsitzender des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen

Sehr geehrter Herr Gutt,

viele kleine Elektro- und Elektronikgeräte landen derzeit im Restmüll, da die vorhandenen Möglichkeiten der getrennten Sammlung mangelhaft sind. Die Geräte enthalten wichtige und wertvolle Rohstoffe, die zurückgewonnen werden müssen. Gleichzeitig können sie auch Schadstoffe enthalten, die nur bei der richtigen Behandlung der Altgeräte nicht in die Umwelt gelangen.

In Düsseldorf landen aktuell nach vorsichtiger Schätzung etwa 780 Tonnen Elektronikschrott
pro Jahr im Restmüll – wahrscheinlich sind es sogar wesentlich mehr*. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Restmüllanalyse (Vorlage 70/29/2015), die dem Ausschuss im Juni 2015 von der Verwaltung vorgelegt wurde. Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 28.09.2015 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie kann in Düsseldorf die Sammelquote von kleinen elektrischen und elektronischen Geräten (bis zu einer Größe von 25 cm) erhöht und für die Bürger*innen weiter vereinfacht werden?

2. Wäre hier die Aufstellung von extra aufgestellten Containern, unter Hinweis darauf dass in den Behältern keine Geräte mit Lithium-Akku entsorgt werden dürfen, eine Möglichkeit für die Bürger*innen ihre nicht mehr benötigten Elektrokleingeräte zu entsorgen?

3. Mit welchen Kosten wäre dies verbunden und wäre dies über die Gebührenordnung, z.B. über die Erlöse, finanzierbar?

Mit freundlichen Grüßen

Günter Karen-Jungen               Christine Ewert                Ingrid Landau


*Hochgerechnet von 1,3 kg Elektroschrott pro Einwohner pro Jahr; Ergebnis für Musterhaushalte, die alle Möglichkeiten zur getrennten Erfassung von Wertstoffen mittels Biotonne, Gelber Tonne und Blauer Tonne nutzen. Der Durchschnitt für Gesamt-Düsseldorf liegt mit 1,4 kg Elektroschrott pro Einwohner pro Jahr höher.

Antworten der Verwaltung