Anfrage zu: Nachhaltige Frauenfußball-WM
29. Jun 2011

An
Frau
Monika Lehmhaus
Vorsitzende des Sportausschusses

Sehr geehrte Frau Lehmhaus,

Die Frauenfußballweltmeisterschaft in Deutschland wird nicht nur wie bei jeder internationalen Großveranstaltung für ein außerordentliches Interesse bei Zuschauerinnen und Zuschauern sorgen, sondern auch einen Ansturm auf die Vereine auslösen. Es ist zu befürchten, dass viele darauf unzureichend oder auch gar nicht vorbereitet sind und etliche interessierte angehende Spielerinnen werden abweisen müssen.

In Voraussicht dieser Entwicklung hatte die FIFA schon bei der Vergabe der Standorte darauf geachtet, dass diese Städte parallel zur WM-Vorbereitung eine ebenso gute Nachwuchsförderung leisten. In Bochum z. B. gibt es deshalb eine Kooperation zwischen Schulen und Vereinen im Rahmen einer Projektmaßnahme im Landesprogramm Talentförderung beim Innenministerium des Landes NRW und LandesSportBund NRW zur Förderung des Mädchenfußballs. Erklärtes Ziel aller Akteure ist es, die nachhaltige Entwicklung des Mädchen- und Frauenfußballs aktiv zu unterstützen.

Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 29.06.2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Sind die Düsseldorfer Vereine auf den Ansturm interessierter Spielerinnen ausreichend vorbereitet und haben sie Kapazitäten, den Spielbetrieb bzw. Trainingsmöglichkeiten auszuweiten?

2. Inwieweit können Düsseldorfer Schulen Angebote für Mädchenfußball machen oder bestehende Angebote ausweiten?

3. Wie kann die Stadt Düsseldorf bzw. der Stadtsportbund zum Zweck einer nachhaltigen Entwicklung des Mädchen- und Frauenfußballs unterstützend tätig werden?

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo                Günter Karen-Jungen

Antworten der Verwaltung