Antrag zu: Sicherheitsvorkehrungen für Bambinis beim Kö-Lauf
24. Okt 2012

An Ratsherrn
Monika Lehmhaus
Vorsitzende des Sportausschusses

Sehr geehrte Frau Lehmhaus,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 24.Oktober 2012 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Verwaltung wird gebeten, mit dem Organisator des Kö-Laufs, rhein-marathon düsseldorf e.V., verbindliche Vereinbarungen zu treffen, mit denen die Sicherheit der teilnehmenden Kinder des Bambini-Laufs verbessert wird.

Sachdarstellung:
Sowohl im Jahr 2011 als auch jetzt aktuell in diesem Jahr gab es beim so genannten Bambinilauf (überwiegend Kinder im Alter von 3-6 Jahren) den bedauerlichen Vorfall, dass ein Kind nicht im Ziel ankam und von den Eltern vermisst wurde.

Die Eltern haben bisher bei diesem Lauf keine Möglichkeit, die Kinder zu begleiten oder im Zielbereich in Empfang zu nehmen. Am Streckenrand des Punkt-zu-Punkt-Laufes herrscht einerseits dichtes Gedränge, teilweise ist die Strecke abgesperrt. In den Zielbereich kommt man – wenn überhaupt – nur unter größten Anstrengungen.

Der Zielbereich selbst ist offen und die kleinen Kinder können sich unbemerkt von dort entfernen. Niemand hat den Überblick, welches Kind kommt und welches geht, geschweige denn abgeholt wird.

Auch während des Laufes können Kinder – wie in dem aktuell vorliegendem Fall – die Strecke verlassen, ohne dass OrdnerInnen eingreifen. Die Ordnungskräfte sind anscheinend auch nicht untereinander per Funk oder Mobiltelefon vernetzt, so dass sich eine Suche nach eventuell vermissten Kindern als sehr ineffektiv gestaltet.

Der Veranstalter sollte dafür Sorge tragen, dass die Sicherheitsvorkehrungen auf diesem kurzen Stück so erhöht werden, dass in Zukunft keine weiteren Vorfälle dieser Art vorkommen.

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo