Anfrage zu: Schwimmfähigkeit von Kindern
21. Apr 2010

Frau
Monika Lehmhaus
Vorsitzende des Sportausschusses

Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 21. April 2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche aktuelle Zahlen liegen der Verwaltung über die Schwimmfähigkeit von Jungen und Mädchen am Ende der Grundschule im Hinblick auf die erreichten Schwimmabzeichen vor?

2. Wie ist der Stand der geplanten Umsetzung einer „flächendeckenden Ausweitung des KiTa-Schwimmens in Kooperation mit dem Jugendamt und den KiTA-Trägern“ (Vorlage 52/3/2008)?

3. Welche Aktionen hat die Verwaltung seit 2008 durchgeführt, um das Bewusstsein der Bevölkerung, insbesondere von Eltern, über den Wert einer sicheren Schwimmfähigkeit von Kindern zu stärken?

Sachdarstellung:
Ende letzten Jahres hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) neue Ergebnisse über die Schwimmfähigkeit der Grundschülerinnen und Grundschüler bekannt gegeben. Danach haben 77 % der GrundschülerInnen am Ende der vierten Klasse eine Seepferdchenprüfung absolviert. Nur 55 % erwarben das Jugendschwimmabzeichen in Bronze. Letzteres betrachtet die DLRG allerdings als Mindestanforderung für sichere Schwimmfähigkeit.

Im Rahmen des Check! 2007 in Düsseldorf wurden zwei schwimmspezifische Fragen in den Kinderfragebogen aufgenommen. Demnach ergaben sich bei den Düsseldorfer Zweitklässlern folgende Zahlen: 38,8 % hatten noch kein Abzeichen gemacht, 41,7 % hatten das Seepferdchen und lediglich 14,3 % hatten das Jugendschwimmabzeichen in Bronze erreicht. Das ist deswegen besorgniserregend, weil nach Verkehrsunfällen das Ertrinken mittlerweile die zweithäufigste Todesursache bei Kindern ist.

In der Regel wird Schwimmen als Schulsport erst ab der dritten Klasse in der Grundschule angeboten. Sinnvoller wäre der erste Schwimmunterricht bereits im Vorschulalter, also schon in der Kindertagesstätte. Ein entsprechendes Schwimmprojekt „KiTa-Schwimmen“ wird in Düsseldorf in Kooperation mit der Bädergesellschaft durchgeführt.

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo