Antrag mit SPD und FDP zu: Aktionstag der Stadt Düsseldorf: "Gemeinsam gegen Homophobie im Sport“
25. Mär 2015

An
den Vorsitzenden des Sportausschusses
Herr Burkhard Albes

Sehr geehrter Herr Albes,

die Fraktionen des Ampelbündnisses bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Sportausschusses am 25.03.2015 zu nehmen:

Der Sportausschuss beauftragt die Verwaltung, im Herbst dieses Jahres einen Aktionstag zum Thema „Gemeinsam gegen Homophobie im Sport“ durchzuführen. Als Kooperationspartner*innen in der Planungs- und Vorbereitungsphase sollen u.a. der Stadtsportbund, die Organisatoren des  Düssel-Cup, der Fanclub „Warm up 95“ der Fortuna, der Kriminalpräventive Rat, das schwullesbische Jugendzentrum „PULS“, SchLAu Düsseldorf, der Ausschuss für den Schulsport und das Büro für die Gleichstellung von Frauen und Männern einbezogen werden.

Der Aktionstag soll stadtweit sein, insbesondere sportlich Aktive und Sportvereine ansprechen und neben Aufklärung und Sensibilisierung Möglichkeiten der Vernetzung und des Austausches bieten. Eine kulturelle/sportliche Abendveranstaltung soll den Aktionstag abrunden.

Sachdarstellung:
In vielen Bereichen des Sports ist Homosexualität noch immer ein Tabu, ein offener und akzeptierender Umgang mit Homosexualität nicht selbstverständlich. Andererseits engagieren sich in Düsseldorf seit Jahren Gruppen und Vereine für Vielfalt und Akzeptanz im Sport. Zuletzt haben sich die Düsseldorfer Profisportvereine anlässlich der Gegendemonstration „NoDügida“ für „Humanität – Respekt – Vielfalt“ ausgesprochen und eindeutig positioniert.

In der Kooperationsvereinbarung 2014-2020 haben die „Ampelfraktionen“ u.a. festgelegt:
„Sport baut Brücken und überwindet Grenzen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kulturen. Deshalb werden wir Projekte und Initiativen, wie das Düsseldorfer Fanprojekt unterstützen, die sich gegen Gewalt, Extremismus und Homophobie im Sport engagieren.“ (s. Seite 42 der Vereinbarung).

Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, ist die Durchführung eines Aktionstages ein erster Schritt.

Die Verwaltung berichtet vor der Sommerpause über den Stand der Vorbereitungen.
Weitere Begründung erfolgt mündlich.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Bednarski         Günter Karen-Jungen         Monika Lehmhaus