Anfrage zu: Schwimmfähigkeit von Kindern
10. Jun 2015

An
den Vorsitzenden des Sportausschusses
Herr Burkhard Albes

Sehr geehrter Herr Albes,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung des Sportausschusses am 10.06.2015 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie hat sich die Schwimmfähigkeit von Schülerinnen und Schülern in den letzten Jahren gemäß der erhobenen Daten im Formularbogen zum sportmotorischen Test (CHECK! / ReCHECK!) entwickelt? Relevant dabei ist die Einschätzung der Eltern zur Schwimmfähigkeit als auch die Angaben zu den erworbenen Schwimmabzeichen. Bitte getrennt nach Geschlecht und CHECK! / ReCHECK! aufführen.

2. Welche Fördermaßnahmen können den Kindern angeboten werden, die erst nach der dritten Klasse in Deutschland eingeschult werden und deshalb nicht am Schulschwimmunterricht teilnehmen konnten?

3. Inwieweit können Schwimmkurse effektiver durchgeführt werden, um die Schwimmfähigkeit der Kinder in kürzerer Zeit als bisher zu gewährleisten? Welche Beispiele aus anderen Kommunen oder Ländern gibt es hier?

Sachdarstellung
Jedes Kind muss schwimmen können. Das ist ein hoher Anspruch, der aber im Zweifel Leben rettet. Auch wenn die Umsetzung dieses Anspruchs nicht immer gelingt, müssen wir alles uns mögliche tun, um die Zahl der Kinder, die nicht sicher schwimmen können, signifikant zu verringern. Dies gilt umso mehr für die Kinder, z. B. Flüchtlingskinder, die nicht an dem regulären Schulschwimmunterricht in der zweiten und dritten Klasse teilnehmen konnten.

Aufgrund der aktuellen und geplanten Sanierungsmaßnahmen oder Schließungen der Düsseldorfer Bäder sind die Kapazitäten für den Schulschwimmunterricht, aber auch für die Schwimmkurse der Vereine bzw. anderer Institutionen stark eingeschränkt. Von daher ist es an der Zeit, sich Gedanken um eine höhere Effektivität der vorhandenen Kursangebote zu machen.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Günter Karen-Jungen

Antworten der Verwaltung