Anfrage zu: Professionalisierung der Sportbewegungs- und Gesundheitszentren
23. Jun 2010

Frau
Monika Lehmhaus
Vorsitzende des Sportausschusses

Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 23.06.2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. In welcher Hinsicht müssen die Vereinsstrukturen professionalisiert werden, damit die vielfach ehrenamtlich geführten Vereine auch langfristig in der Lage sind, ein Sportbewegungs- und Gesundheitszentrum erfolgreich zu betreiben?

2. Inwieweit sind Moderationsverfahren zwischen den vielen beteiligten kooperierenden Partnern vorgesehen, damit im Konfliktfall ein ordnungsgemäßer Betrieb garantiert werden kann?

3. Inwieweit und bis zu welcher finanziellen Höhe ist die Stadt Düsseldorf bereit, die Betreiber der Sportbewegungs- und Gesundheitszentren bei den laufenden Kosten zu unterstützen?

Sachdarstellung:
Auf der Stadtteilgrenze zwischen Benrath und Hassels wird als Pilotprojekt ein Sportbewegungs- und Gesundheitszentrum eingerichtet. In diesem PPP-Projekt wird der Verein SG Benrath-Hassels als Betreiber des Zentrums mit Kindertagesstätten und Schulen im Einzugsbereich im Rahmen des Konzeptes Offene Ganztagsschulen sowie mit der Sehbehinderten- Schule kooperieren. Zudem werden der Turnerbund Hassels, der Betriebssportkreisverband und der Lauftreff Düsseldorf-Süd mit eingebunden.

Angesichts der erweiterten Aufgaben, des wesentlich erhöhten Budgets und der vielen unterschiedlichen Kooperationspartner werden die Sportvereine als Betreiber – anvisiert sind je ein Sportbewegungs- und Gesundheitszentrum pro Stadtbezirk – vor außergewöhnlichen Herausforderungen stehen.

Das modulare Konzept der Sportbewegungs- und Gesundheitszentren soll die lokalen Anforderungen bezüglich Bevölkerungs- und Altersstruktur, Integration, Barrierefreiheit, Vereinsamung, Fitness und Gesundheit berücksichtigen. Die vielfach ehrenamtlich geführten Vereine werden sich angesichts dieser Situation professionalisieren müssen.

Welche Maßnahmen dazu erforderlich sind und inwieweit die Stadt Düsseldorf neue Strukturen erwarten kann und muss, ist für das Gelingen und den nachhaltigen Fortbestand der Zentren von entscheidender Bedeutung. Auch die finanzielle Unterstützung durch die Stadt Düsseldorf muss vorher geklärt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo        Günter Karen-Jungen        Wolfgang Scheffler