Gutachterverfahren „Nördliche Westfalenstraße“ - GRÜNE erwarten vollständige Umsetzung des Konzeptes
06. Jul 2011

Die Ratsgrünen begrüßen die geplante Entwicklung für das Gebiet "Nördliche Westfalenstraße". Ratsfrau Antonia Frey erklärte dazu heute (06.07.2011): „Mit den Entwürfen der Sieger des öffentlichen Gutachterverfahren, den Düsseldorfer „Petzinka Pink Architekten“, haben die Westfalenstraße und Rath eine gute Perspektive. Viele neue Ratherinnen und Rather werden dazu kommen.“ Damit werde die Kaufkraft im Stadtteil gestärkt.

Verständnis zeigte Frey allerdings auch für bereits vorgebrachte Skepsis gegenüber den Planungen. Bei anderen Projekten, zum Beispiel bei den Düsseldorf Arcaden in Bilk, seien nach wie vor nicht alle Pläne realisiert worden.

Die Sachlage in Rath schätzt die GRÜNE Wohnexpertin so ein: "Ich gehe davon aus, dass die Investoren ein hohes Interesse haben, viel Wohnraum zu erstellen." Einzelhandel und Verkehrsplanung seien ebenfalls gut durchdacht. Und auch die vorhandenen Altlasten seien offensichtlich in den Erörterungen intensiv thematisiert worden.

"Wir müssen nun bei den weiteren Schritten darauf achten, dass das qualitativ hervorragende Konzept auch tatsächlich umgesetzt wird", so Frey abschließend.