GRÜNE: CDU beim Lärmschutz Heerdter Dreieck doppelt unglaubwürdig
24. Feb 2011

Zur Ankündigung der CDU, im Umweltausschuss am 24. März Mittel aus dem Masterplan "Reduzierung von Straßenverkehrslärm" für Maßnahmen am Heerdter Dreieck zu beantragen, erklärt Iris Bellstedt, Fraktionssprecherin der GRÜNEN, heute (24.02.2011): "Die Ambitionen der CDU beim Lärmschutz sind doppelt unglaubwürdig. Im Haushalt 2011 wurden die Mittel für den Masterplan "Reduzierung von Straßenverkehrslärm" mit den Stimmen der Schwarz-Gelben Ratsmehrheit um fast 40 % gekürzt. Dabei gibt es in Düsseldorf viele Stellen, die dringend einen besseren Lärmschutz benötigen."  

Auch beim Heerdter Dreieck sei dies der Fall. "Wir haben von Anfang an Konzepte gefordert, die zur Verkehrsminderung und damit zur Minderung der Lärmbelastung der Bürgerinnen und Bürger beitragen. Hier haben bislang weder die Verwaltung noch CDU und FDP Lösungen präsentiert", kritisiert Bellstedt. Jetzt müsse mit Mitteln aus dem gekürzten Masterplan die mangelhafte Gesamtplanung ausgeglichen werden: "CDU und FDP haben die berechtigten Proteste der Bürgerinnen und Bürger gegen die Pläne zum Umbau des Heerdter Dreiecks offenbar bisher nicht ernst genommen, sonst wären wir in Sachen Lärmschutz schon deutlich weiter", so Bellstedt abschließend.