Pressemitteilung der linksrheinischen Fraktion B90 Die Grünen: Bauvoranfrage Am Deich 2
18. Jan 2013
Grafik: Traufhöhen, Anklicken zur vergrößerten Ansicht

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Bauvoranfrage "Am Deich 2" steht am Mittwoch den 23.01.2013 zum dritten Mal auf der Tagesordnung der Bezirksvertretungssitzung. Gegenüber der Vorlage vom Herbst letzten Jahres wurden keine Änderungen vorgenommen, sondern eine Stellungnahme der Verwaltung nachgereicht.

Die Bezirksvertretung hatte die Stellungnahme bei der Verwaltung angefordert, da AnwohnerInnen Bedenken gegen die Genehmigung der neuen Bauvoranfrage geäußert hatten.

Die Stadtverwaltung weist in der Stellungnahme alle Einwände bezüglich des größeren Volumens, der höheren Versieglung durch die Tiefgarage zurück und stellt sich auf den Standpunkt, dass sich diese Bebauung weiterhin vertretbar in die Umgebung einfügt.

Eine erneute Befreiung zum gültigen Bebauungsplan ist insbesondere notwendig da die planungsrechtliche Beurteilung nach §34 BauGB zu erfolgen hat, eine Befreiung der Nutzung als Schulerweiterungsfläche erforderlich ist und das Grundstück größer als 1000qm ist.

Diese Beurteilung erfolgt unabhängig vom gültigen Bauantrag aus 2007 für ein Einfamilienhaus mit Satteldach und ohne Tiefgarage, welches vom Eigentümer weiterhin realisiert werden kann.

Die Verwaltung vertritt die Auffassung, die Genehmigung zu erteilen, da sich das Vorhaben auf Grundlage von § 34 BauGB in die Umgebung einfüge und begegnet den Bedenken der Nachbarn mit dem Hinweis auf einzelne Gebäude der Umgebung.

Die neu gestellte Bauvoranfrage für ein 6 Familienhaus mit Flachdach und Tiefgarage lehnt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen aus den folgende Gründen weiterhin ab:

a) Eine Befreiung von der Nutzung der Schulerweiterungsfläche für ein 6 Parteienhaus zu erteilen, sehen wir aus Erfahrungen mit anderen angrenzenden Bebauungen als nicht mehr sinnvoll an. Hier ist mit zusätzlichem Konfliktpotential bezüglich des Schul- und Ganztagesbetriebes zu rechnen, welches zu vermeiden ist.

b) Wir beurteilen erneut die Einfügung der Bebauung in die Umgebung als nicht gegeben. Die Verwaltung zieht u.a. zur Beurteilung der Umgebung die 3-geschossige Bebauung "Am Deich 12", also das andere Ende der Straße, heran. 

"Am Deich2" befindet sich aber am Entree zum Feldmühlepark und die Bebauung sollte sich deshalb in diese Umgebung einfügen. 
Die seitens der Verwaltung aufgezählten einzelnen Gebäude, die als Maßstab angeführt werden, können jedoch unserer Auffassung nicht als Begründung für das Einfügen in die Umgebung angeführt werden.

 

Deshalb fordern wir weiterhin, dass das anliegende Gebäude "Am Deich 6" mit einer Traufhöhe von 40,42m  heranzuziehen ist und die maximale Wandhöhe dieser zu entsprechen hat. Und die oberste Attika sollte der Firsthöhe dieses Gebäudes mit 46,48m entsprechen. Mit dem Bau eines Staffelgeschosses wirkt dieses Gebäude so oder so bei weitem massiver als die direkt anliegenden Gebäude.

Den Vergleich der Traufhöhen haben wir in unserer beigefügten Skizze versucht zu visualisieren.

Wir bedauern es sehr, dass unsere Argumente bisher zu keiner Änderung der Bauvoranfrage geführt haben, damit eine städtebaulich verträgliche Genehmigung erteilt werden kann. Der Bauvoranfrage können wir auch deshalb nicht zustimmen, da die Verwaltung mit der Stellungnahme die erhobenen Zweifel nicht ausräumen konnten und wir eine Rechtssicherheit für diese Bauvoranfrage als nicht gegeben ansehen.

Sollten Sie noch Fragen haben, steht Ihnen Astrid Wiesendorf unter 01520 2000 654 gerne zur Verfügung.