Geplanter Rheinbahnumzug sorgt für frischen Wind - GRÜNE fordern mehr Wohnen und besseres Lokalklima
14. Okt 2010

Die Pläne der Rheinbahn AG, mit ihrer Hauptverwaltung nach Lierenfeld umzuziehen, schaffen neue Perspektiven für Oberkassel. Hierzu erklärt Ratsfrau Astrid Wiesendorf:

„Mehr normaler Wohnungsbau in Oberkassel schafft eine sinnvolle Ergänzung. Der Umzug der Rheinbahnhauptverwaltung bietet die Chance, den dortigen Städtebau zu verbessern. Entlang der Hansaallee wäre Platz für bezahlbaren Wohnungsbau und eine Schließung des Grünzuges als wichtige Frischluftschneise durchs Linksrheinische.“

Die Stadt hätte der jetzigen Grundstückseigentümerin der Rheinbahn AG beim Bebauungsplan „Ehemaliger Güterbahnhof Oberkassel“ eine hohe Grundstücksausnutzung für einen Neubau der Rheinbahnhauptverwaltung eingeräumt. Die Rheinbahn AG hätte kurz nach Inkrafttreten des Baurechts ihre Umzugspläne und Grundstücksverkaufsabsichten bekundet.

Auf Nachfrage erhielt die GRÜNE Ratsfrau und linksrheinische Bezirksvertreterin im Rat die Antwort, dass auch die Stadt erst durch die Presse hiervon erfahren hätte. Unfassbar sei dies. Ohne das Gebäude der Rheinbahn-Hauptverwaltung hätte der dortige Grünzug ins neue Baugebiet verlängert werden können. „Die Runde-Tisch-Idee des Oberbürgermeisters ist gut. Büromieten für´s Wohnen sind keine gute Idee. Viele Haushaltseinkommen erlauben auch keine 120 qm-Wohnungen. Mit einem Ankauf des Grundstückes von der städtischen Tochter hätte die Stadt die Entwicklung der Fläche wieder in der Hand normalen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen“, so die GRÜNE Planungsfachfrau abschließend.  

 

Für Rückfragen steht zur Verfügung: Astrid Wiesendorf, mobil 01520.2000654