Mehr Wohnprojekte in unserem Stadtbezirk - GRÜNER Antrag wird angenommen, Anfragen beantwortet
31. Mär 2014

Auf ihrer vergangen Sitzung hat die Bezirksvertretung 7 den Antrag der GRÜNEN zur Förderung von Wohnprojekten angenommen. Laut dem Stadtentwicklungskonzept Düsseldorf 2025+ sollen Wohnprojekte unterstützt werden. Der Antrag der Grünen forderte: Neben Informationen und Beratung müssen Wohnprojekte auch mit der Bereitstellung von geeigneten Grundstücken gefördert werden.

Außerdem wurden die Anfrage der GRÜNEN zu Bürgersolaranlagen von der Verwaltung beantwortet. Im Stadtbezirk 7 existiert derzeit eine Bürgersolaranlage auf dem Marie-Curie-Gymnasium auf der Gräulinger Straße 15. "Weitere Anlagen sind derzeit nicht geplant, da in Bezirk 7 keine weiteren geeigneten Dachflächen in Bezug auf Größe, Tragfähigkeit und Ausrichtung gefunden werden konnten", so die Verwaltung. Zudem werde über das Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) ein Teil des erzeugten Stromes nicht mehr vergütet, sondern müsse jetzt vor Ort verbraucht werden (Eigenverbrauchsregelung). Das bedeute, dass die Stadt einen Teil des Solarstromes abnehmen müsste.
Daraus ergäben sich ungeklärte rechtliche Fragen. Außerdem sei es für Großkunden billiger ihren Strom über die Stadtwerke zu beziehen, die ihnen Sonderkonditionen einräumten. "Deshalb werden im gesamten Stadtgebiet derzeit keine Bürgersolaranlagen mehr geplant."
Uns interessierte auch, wie über die Beteiligungsmöglichkeiten informiert werden. Die Stadtverwaltung setzt darauf, geeignete Dachflächen ihnen bekannten Betreibern von Bürgesolaranlagen anzubieten und Bürgern über die Beteiligungsmöglichkeiten an konkreten Projekten über lokale Presse zu informieren. "Bürgerinnen und Bürger, die sich im Umweltamt über eine Beteiligungsmöglichkeit informieren wollten, wurden in Kontakt zu den in Düsseldorf aktiven Vereinigungen gebracht, welche diese Anlagen installierten."

Die zweite Anfrage der Grünen bezog sich auf die Förderung von Schallschutzfenstern. "Im Zeitraum 2004 bis 2012 wurden im Stadtbezirk 7 insgesamt 122.749 Euro an Fördermittel abgerufen." Die Verwaltung teilt außerdem mit, dass auf der Ludenbergerstraße von acht Eigentümern insgesamt 34.358 Euro für 30 Wohneinheiten an Fördermittel abgerufen wurden. "Das Förderprogramm wurde über das Jahr 2012 fortgeführt. Im Haushaltsjahr 2013 und 2014 sind jeweils Haushaltsmittel in Höhe von 190.000 Euro für das gesamte Stadtgebiet der Landeshauptstadt Düsseldorf bereitgestellt worden."