Fracking-Probebohrungen verhindern!
07. Mai 2014

In den letzten Wochen wurde in der Presse über geplante Fracking Probebohrungen der BASF-Tochter Wintershall in einem sogenannten "Aufsuchungsgebiet Ruhr“ berichtet. Dieses Gebiet umfasst auch Teile des Düsseldorfer Stadtbezirks 7.

Wir lehnen Fracking ab, da es sich um ein gefährliches Verfahren handelt. Natur und Landschaft werden zerstört und Chemikalien tief in den Boden gebracht, die das Grundwasser vergiften kann.

Die OB-Kandidatin Miriam Koch fasste die Befürchtungen, die viele Menschen haben, zusammen: „Wir haben bei der Atomkraft erlebt, dass radioaktiver Müll produziert wurde, der noch für lange Zeit nach uns gefährlich sein wird. Fracking ist genauso wenig generationengerecht: Noch viele Jahre nach den Bohrungen können gefährliche Giftstoffe ins Grundwasser gelangen.“

Deshalb fordern wir in einem Antrag zur Sitzung am 20. Mai 2014 die Bezirksvertretung 7 auf, sich klar gegen Fracking auszusprechen. Das muss auch für Probebohrungen gelten, die keinen Sinn machen, wenn am Ende keine Gasgewinnung angestrebt wird.