Heerdter Dreieck: Unterstützung für Protest gegen Umbau
06. Mai 2010

Zum geplanten Umbau des Heerdter Dreiecks erklären Stefan Engstfeld, Direktkandidat im Wahlkreis 42, und die linksrheinischen Grünen:

" Wir unterstützen den Protest der Bürgerinnen  und Bürger gegen die Pläne zum Umbau  des Heerdter Dreiecks. Hier wird mit einem Schnellschuss ein teurer Umbau durchgedrückt ohne die Gremien wie Bezirksvertretung oder gar die betroffenen Menschen zu beteiligen.

Der Umbau des Heerdter Dreieckes wird die bestehenden Verkehrsprobleme im linksrheinischen Düsseldorf nicht lösen, sondern noch verstärken. Der Anschluss „Heerdter Lohweg“ ist trotz einer Kostenerhöhung von 40 % nicht mehr Bestandteil der Planung.

Diese autogerechte Verkehrsplanung, bei der Verkehrsprobleme durch eine 4-spurigen Basisstraße gelöst werden sollen, ist nicht zielführend. Wir ziehen nur mehr Verkehr an, erhöhen die Abgas- und Lärmbelastung. Es fehlen jegliche Konzepte, die zur Verkehrsminderung beitragen,  ebenso wie Konzepte für eine bessere  Erschließung mit dem Öffentlichen Nahverkehr. Es dürfte einmalig in Deutschland sein,  dass die Ansiedlung eines so großen Unternehmens wie Vodafone ohne Verbesserung des ÖPNV-Anschlusses geplant wird.

Verlieren werden die Bürgerinnen und Bürger auch durch die absehbare Verschlechterung des Lokalklimas. Mit der Abholzung des Waldes im Heerdter Dreieck wurde eine weitere Kaltluftzonein Heerdt/Oberkassel vernichtet!“

Bei Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Stefan Engstfeld  mobil 0173-5246307