PRESSE-ERKLÄRUNG: Schluss mit Kohle - Stadtwerke Düsseldorf lernen schneller als die Landesregierung
23. Apr 2010

Zur Entscheidung des Aufsichtsrates der Stadtwerke Düsseldorf AG,  den Genehmigungsantrag für ein Kohlekraftwerk an der Lausward zurückzunehmen erklären Mona Neubaur, Sprecherin der Düsseldorfer Grünen, Stefan Engstfeld, Düsseldorfer Direktkandidat im Wahlkreis 42 und Iris Bellstedt Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion:

„Wir begrüßen die überfällige und endgültige Entscheidung der Stadtwerke Düsseldorf gegen ein Steinkohlekraftwerk im Düsseldorfer Hafen. Das ist ein ungeheurer Erfolg für uns Grüne und die Düsseldorfer Umweltbewegung. Die Stadtwerke und EnBW haben hoffentlich verstanden, dass Kohlekraftwerke eine veraltete, heute nicht mehr wirtschaftlich zu betreibende Technologie zur Stromerzeugung sind, die zur Energieversorgung nicht benötigt und von der Bevölkerung hier nicht gewollt wird. Damit haben sie schneller gelernt als die schwarz-gelbe Landesregierung, die immer noch auf Kohlekraft setzt.

Der Weg ist jetzt frei für eine moderne, umweltfreundliche und zukunftsfähige Energieversorgung in und für Düsseldorf. Eine Energieversorgung, die auf Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Erdgas-Kraft-Wärme-Kopplung als Übergangstechnologie setzt, bietet große wirtschaftliche Chancen und ist gut für unser Klima. Unsere Strategie des öffentlichen Drucks einerseits und der kritischen Auseinandersetzung im direkten Gespräch mit Entscheidungsträgern andererseits hat sich in den letzten drei Jahren damit als erfolgreich erwiesen.

Die Stadtwerke Düsseldorf gewinnen im Klimaschutz an Glaubwürdigkeit zurück, indem sie Investitionszahlen sprechen lassen und nicht mehr Imagebroschüren zu Erneuerbaren Energien. Die Entscheidung ist ein guter Anfang. Es darf aber nicht der einzige Schritt in die richtige Richtung sein.“

 

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Mona Neubaur: 0170-3189662
Stefan Engstfeld: 0173-5246307