Grüne Energie: Die Weltklasse in Düsseldorf
20. Mai 2016

 

Der GRÜNE Kreisvorstand Düsseldorf beglückwünscht die Stadtwerke Düsseldorf, welche am kommenden Wochenende zum 150. Jubiläum ein buntes Fest rund um den Erdgaskraftwerk-Block "Fortuna“ auf der Lausward feiern. Erst im Januar 2016 in Betrieb genommenen, arbeitet das derzeit effizienteste und leistungsfähigste Gas- und Dampfturbinenkraftwerk weltweit am Düsseldorfer Standort und ist damit ein wichtiger Baustein für das Gelingen einer grünen Energiewende in der Stadt – und ein Vorbild für die gesamte Region.
 
Energiewende in NRW
 
Umweltminister Johannes Remmel erinnerte an die ersten Planungen, die an diesem Standort noch ein Kohlekraftwerk vorsahen: "Die Stadtwerke Düsseldorf haben früher als andere erkannt, dass Kohle keine Zukunftsenergie ist. Wir sind froh, dass es allen gemeinsam gelungen ist, stattdessen in Hocheffizienztechnologie zu investieren - in die Kombination aus Kraft und Wärme in einem Fernwärmesystem. Hier zeigt sich beispielhaft der Wandel, der NRW wirtschaftlich wieder nach vorne bringt."
 
Innovativ auch noch nach 150 Jahren
 
Auch Bärbel Höhn, Abgeordnete der GRÜNEN im Bundestag, äußert ihre Glückwünsche: „Wer mit 150 Jahren noch immer innovativ ist, hat es richtig gemacht. Das neue Gaskraftwerk und der Ausbau des Fernwärmenetzes waren eine richtige Entscheidung und bringen die Energiewende weiter. Wir müssen die Sektoren Storm und Wärme stärker koppeln, um erfolgreich unsere Emissionen zu senken. Der neue Wärmespeicher ist dafür genau die richtige Investition.“
 
Ausbau der Erneuerbaren Energien fördern
 
Wibke Brems, die sich im Düsseldorfer Landtag für Grüne Energie und Klimaschutz einsetzt, erklärt: „Die Entscheidung der Stadtwerke Düsseldorf, die Planungen für ein Kohlekraftwerk zu Gunsten eines effizienten, modernen Gaskraftwerks aufzugeben, war zukunftsweisend. Denn auf dem Weg zu einer Stromversorgung mit Erneuerbaren Energien benötigen wir diese Gaskraftwerke, da sie die natürlichen Schwankungen der Erneuerbaren Energien schnell ausgleichen können. Damit diese wirtschaftsstarke Region auch zukunftsweisend bleibt, ist es entscheidend, den Ausbau der Erneuerbaren Energien voranzutreiben.“
 
Kathedrale der Kraftwerkstechnik
 
Mona Neubaur, Landesvorsitzende der GRÜNEN NRW und Wahldüsseldorferin, sieht dies auch als persönlichen Erfolg: „Wir GRÜNE haben die Planung und den Bau dieses Kraftwerkes lange Zeit begleitet und uns dafür eingesetzt, dass statt einem schmutzigen Kohlekraftwerk ein modernes Gaskraftwerk gebaut wird. Dass wir nun in Düsseldorf eine "Kathedrale der Kraftwerkstechnik" stehen haben, macht uns stolz. Wir gratulieren den Stadtwerken Düsseldorf von ganzem Herzen.“