„Düsseldorf steigt auf: für eine konsequente Grüne Radverkehrspolitik“ - Einstimmiger Beschluss auf der Mitgliederversammlung am 13. Juli
14. Jul 2011

Antrag des Kreisvorstandes Bündnis 90/Die Grünen Düsseldorf  zur Mitgliederversammlung am 13. Juli 2011

 

 „Düsseldorf steigt auf: für eine konsequente Grüne Radverkehrspolitik“    

 

Das Fahrrad ist das optimale Verkehrsmittel für eine Großstadt wie Düsseldorf. Radfahrer/innen sind flexibel und  schneller am Ziel als mit dem Auto, weil Stau und Parkplatzsuche kein Problem sind. Sie sind kostengünstig  unterwegs, schützen aktiv das Klima und verursachen weder Lärm noch Abgase oder Feinstaub. Und Radfahren  hält fit und gesund!    

Grüne in Düsseldorf setzen auf den Umweltverbund von Rad, Fuß und Öffentlichem Nahverkehr. Wir wollen die  enormen Potenziale des Radverkehrs nutzen und die aktuelle Dynamik unterstützen: Für 12% aller Wege steigen  die Düsseldorfer/innen aufs Rad; vor wenigen Jahren waren es nur 9%. Diesen Trend zu mehr Radverkehr muss  die Politik in Düsseldorf endlich anerkennen und weiter unterstützen. Schnellstens muss die Stadt auch das Ziel  der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Städte (AGFS), der sie ja angehört, erreichen:   Den Anteil des Radverkehrs auf 25% zu erhöhen.    

Düsseldorf braucht einen Masterplan Radverkehr. Die Stadt muss über mehrere Jahre planen, wie der  Radverkehr gestärkt werden kann und daraus die Maßnahmen für das jeweils nächste Jahr entwickeln. Die  echten Experten dafür – die Radfahrer/innen und alle Bürger/innen in Düsseldorf – müssen an der Planung aktiv  mitarbeiten können.
Als Eckpunkte des Masterplans fordern wir:  

•    Ein Zielnetz aus Expressrouten, Hauptrouten und Stadtteilwegen 
•    Ausreichende Anzahl an Fahrradständer  in Wohnvierteln, S-Bahnhöfen, am Arbeitsplatz, in den  Stadtteilzentren und in der Innenstadt  
•    Feste Qualitätsstandards für alle Wege und Abstellanlagen 
•    Eine Fahrradkampagne mit Aktionen und Marketing 
•    Eine systematische Evaluation aller Maßnahmen und der gesamten Radverkehrspolitik  

Die Stadt und die schwarz-gelbe Mehrheit haben die Vorteile des Radfahrens lange ignoriert, den Trend zum Rad  verschlafen und den Autoverkehr immer und überall bevorzugt. In den Stadtteilen, im Verkehrsausschuss und im  Rat treiben Grüne die PKW-Parteien vor sich her, mit einigen Erfolgen. Z.B. hat Düsseldorf mittlerweile eine  Radstation am Bahnhof, 25 Jahre nach einem entsprechenden Grünen Antrag! Einige Lücken bei den Radwegen  wurden geschlossen, die Wegweisung wird endlich verbessert und jede/r Radler/in kann der Stadt Mängel bei  Radwegen per Online-Formular melden. Jetzt wird es Zeit, die einzelnen Aktionen zu integrieren, aber vor allem  die fehlenden Maßnahmen zu ergänzen und die gesamte Radverkehrspolitik systematisch zu verbessern.   

Neben der Arbeit im Rat und im Verkehrsausschuss ist der Radverkehr auch ein Thema für Grüne Aktionen und  Öffentlichkeitsarbeit. Zusammen mit den Radler/innen in Düsseldorf, mit den Verkehrsverbänden und Initiativen  können wir noch mehr Druck auf die Stadtverwaltung und auf CDU und FDP machen.    

Die Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Düsseldorf von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beschließt:    

Düsseldorf muss den Radverkehr als wichtige Säule des Umweltverbundes stärken. Die Stadt muss sich  die Ziele der AGFS, deren Mitglied sie ist, zu eigen machen und den Anteil der Radfahrer/innen auf 25%  und mehr erhöhen. Radfahrer/innen müssen schnell, sicher und bequem durch die Stadt kommen. Sie  dürfen gegenüber dem Autoverkehr nicht länger benachteiligt werden. Im Gegenteil: Für den Umwelt-  und Gesundheitsschutz, für den Klimaschutz und für die gesamte Lebensqualität in der Stadt müssen  Rad- und Fußverkehr bevorzugt und gefördert werden.    

Wir begrüßen das Engagement der Ratsfraktion für eine bessere Verkehrspolitik und einen Masterplan  Radverkehr in Düsseldorf. Wir fordern sie auf, dieses Thema als Schwerpunkt zu verfolgen. Wir  wünschen uns eine enge Zusammenarbeit mit dem ADFC und dem VCD. Wir fordern CDU und FDP auf,  die Bevorzugung des Autoverkehrs aufzugeben und endlich ihre Verantwortung für eine moderne,  urbane und nachhaltige Verkehrspolitik anzunehmen.    

Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen wird die Radverkehrspolitik in Düsseldorf verstärkt  aufgreifen. Dies soll über vielfältige Aktionen, Veranstaltungen und Online- wie Offline-Kampagnen als  Grünes Kernthema in die Öffentlichkeit getragen werden. Die nötigen finanziellen Mittel soll der Vorstand  im Haushalt des Kreisverbandes einplanen. Zur Entwicklung, Durchführung und Koordinierung der  Aktivitäten wird von Kreisverband und Ratsfraktion eine Arbeitsgruppe gebildet.

 

Der Antrag zum Radverkehr als pdf