Erneuter Verkauf der Wohnanlage in Hassels-Nord - GRÜNE: weitere Kooperation von Eigentümer und Verwalter nötig
13. Jan 2014

Wie jetzt bekannt wurde, ist Ende Dezember 2013 ein großes deutsches Wohnungspaket, das sogenannte Margaux-Portfolio mit mehr als 8.000 Wohnungen, verkauft worden. Zu diesem Paket gehört unter anderem die Wohnanlage in Hassels-Nord.

Dazu erklärt Marcus Voelker, wohnungspolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion heute (13.01.2014): „Wir erwarten von den neuen EigentümerInnen eine langfristige Strategie, die nicht länger zu Lasten der MieterInnen geht. Dass die kurzfristige Maximierung der Rendite kein erfolgreicher Ansatz ist, haben die Insolvenzen der früheren EigentümerInnen deutlich gezeigt. Wenn nötig, werden wir die Stadt dazu auffordern, alle ordnungsrechtlichen Instrumente des von der rot-grünen Landesregierung geschärften Wohnungsaufsichtsgesetzes zu nutzen, um die neuen EigentümerInnen und die Hausverwaltung zur Kooperation zu bewegen.“

Innerhalb von gut zehn Jahren haben die Wohnungen nun schon zum vierten Mal den Besitz gewechselt. Zweimal mussten Investmentfonds aufgrund von Insolvenz verkaufen. „Die vielen Verkäufe machen deutlich, wie problematisch das Auftreten von Finanzinvestoren auf dem Wohnungsmarkt ist. Durch unseren politischen Druck konnten wir in Hassels zuletzt Fortschritte erreichen, beispielsweise die Finanzierung einer Sozialarbeiterin durch den Vermieter. Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung des Quartiers und der Wohnungen muss dieser Weg weitergehen.“