Innenstadt Süd-Ost ohne Konrad-Adenauer-Platz - OB Kandidatin Koch: Bahnhofsvorplatz ist Chefin-Sache!
30. Jan 2014
Foto: Miriam Koch auf dem Düsseldorfer Bahnhofsvorplatz

Miriam Koch auf dem Düsseldorfer Bahnhofsvorplatz.

"Ich werde den Umbau des Konrad-Adenauer-Platzes zur Chefin-Sache machen und nicht wie OB Elbers weiter auf die lange Bank schieben", kommentiert Miriam Koch, OB Kandidatin der GRÜNEN, die fehlende Berücksichtigung des Platzes im Rahmen des Entwicklungskonzepts Innenstadt Süd-Ost (EKISO). Im städtischen Haushalt ist zudem bis 2017 kein Geld für den Umbau eingeplant. "Mit EKISO und dem ,Schlaun-Wettbewerb' bekommen wir aktuell viele kreative Ideen für das Quartier zwischen Hauptbahnhof und Berliner Allee. Diese Chancen verspielen CDU und FDP mutwillig, indem sie den Bahnhofsvorplatz ignorieren."

Koch erinnert daran, dass OB Elbers bereits 2012 erklärt hatte, dass der Umbau nicht so dringend sei und der Bahnhofsvorplatz auch nicht schlechter aussähe als in anderen Städten. "Diese Sicht kann nur durch die Windschutzscheibe einer überlangen S-Klasse entstehen. Ich bin in der Stadt zu Fuß, mit dem Rad, mit Bus & Bahn und mit dem Auto unterwegs. Als GRÜNE Oberbürgermeisterin werde ich gemeinsam mit der Deutschen Bahn und den BürgerInnen den Umbau neu planen und umsetzen."

Aus Sicht von Koch ist der Konrad-Adenauer-Platz nicht nur für die Reisenden ein wichtiger Ort, sondern auch für die Menschen, die in der Innenstadt leben und arbeiten. "Der Platz muss PendlerInnen, Reisende und AnwohnerInnen willkommen heißen und nicht abstoßen. Und er sollte auch ein beliebter und belebter Ort im Viertel sein. Dazu brauchen wir mehr Grün, mehr Licht und eine klare Wegführung - sowohl zu den Bussen und Bahnen als auch in Richtung Innenstadt. Außerdem werde ich mich dafür einsetzen, dass endlich auch auf dieser Seite des Bahnhofs eine Radstation gebaut und am besten durch den Südtunnel des Bahnhofs mit der bestehenden Station verbunden wird."

Zum Hintergrund des "Schlaun-Wettbewerbs":
Das Schlaun-Forum e.V. lobt jährlich einen Ideenwettbewerb für junge PlanerInnen in Städtebau, Landschaftsplanung, Architektur und Bauingenieurswesen aus, dieses Jahr zur Entwicklung der Düsseldorfer Innenstadt. Für das Wettbewerbsgebiet zwischen Hauptbahnhof, Klosterstraße, Berliner Allee und Graf-Adolf-Straße sollen neue Impulse für ein urbanes, nachhaltiges und lebenswertes Stadtquartier gegeben werden. Als Ergebnis werden Ideenbücher unter anderem mit den Themen Städtebau, Wohnen, Grün- und Freiflächen und Verkehrssystem erarbeitet.

Weitere Informationen zum 3. Schlaun-Wettbewerb: Landeshauptstadt Düsseldorf

 

miriam-koch-2014.de