Fracking im Kreis Mettmann? - GRÜNE: Keine Experimente mit dem Düsseldorfer Grundwasser!
31. Mär 2014

Zu den möglichen Fracking-Testbohrungen bei Mettmann erklärt Iris Bellstedt, Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion, heute (31.03.2014): “Wir lehnen Fracking grundsätzlich ab. Die Förderung von unkonventionellem Erdgas indem giftige Chemikalien in die Erde gepumpt werden, ist keine verantwortbare Lösung, sondern sie ist eine große Gefahr für unser Grund- und Trinkwasser.“

Der Rat der Stadt Düsseldorf hatte sich bereits 2012 mit großer Mehrheit gegen die Förderung von unkonventionellem Erdgas auf Düsseldorfer Gebiet ausgesprochen. Aufgrund der von BASF geplanten Probebohrungen im benachbarten Kreis Mettmann wird das Thema nun wieder aktuell.

„Grundwasser und Giftstoffe interessieren sich nicht für Stadtgrenzen.Daher wäre Fracking im Kreis Mettmann auch für Düsseldorf eine große Bedrohung“, so Bellstedt. Sie kündigt an, dass die GRÜNEN das Thema erneut auf die Tagesordnung des Rates am 10. April setzen werden.

„Wir wollen ein eindeutiges Signal setzen, dass Düsseldorf Fracking ablehnt. Das ist umso wichtiger, da einige bei den anderen Parteien im Land und in der Stadt unter dem Druck der Energielobby umzufallen scheinen.“

Antrag von CDU, SPD, BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN und FDP: Schutz des Grundwassers – Kein Fracking und keine Probebohrungen