GRÜNE OB-Kandidatin Koch auf Bildungstour zu Düsseldorfer Schulen
05. Mai 2014

Die GRÜNEN haben heute (05.05.2014) drei Schulen besucht. Erste Station war das Heinrich-Hertz-Berufskolleg. Wolfgang Scheffler, Vorsitzender des Schulausschusses: „Hier wird eine herausragende Bildungsstätte für naturwissenschaftliche und technische Berufe planmäßig heruntergewirtschaftet. Seit Jahren ist das Laborgebäude dieses Berufskolleg in einem desolaten Zustand und bedarf einer dringenden Erneuerung.“ Wie an anderen Stellen auch wurden Pläne gemacht, Beschlüsse gefasst, jedoch die konkreten Umsetzungen unterlassen. „Diese und andere Schulen warten seit Jahren auf die dringend benötigten Sanierungsmaßnahmen.“

Anschließend trafen die GRÜNEN die Schulleiterin des Lore-Lorentz-Berufskolleg, Sprecherin der Schulleitungen aller Berufskollegs und stellvertretend für alle anderen Schulformen, die auf die mangelnde Beteiligung und fehlende Transparenz beim Masterplan Schulen hinwies. Miriam Koch, Grüne-OB-Kandidatin, bemängelte in diesem Zusammenhang, dass weder die Schulleitungen an Planungen und Ausführungen beteiligt noch die Eltern in diesen Prozess einbezogen werden. „Kein Mensch kann nachvollziehen, warum wann welche Maßnahmen an welchen Schulen umgesetzt oder gerade nicht umgesetzt werden. Der derzeitige „Masterplan“ ist jedenfalls dafür keine Grundlage.“

Eine fatale Fehlplanung der Verwaltung wurde bei der letzten Station deutlich. Der erst vor wenigen Wochen eröffnete Anbau der Apollinaris Grundschule in Himmelgeist ist bereits jetzt für das angrenzende Neubaugebiet viel zu klein. Auch die nachgefragten Ganztagsplätze können bei weitem nicht bereitgestellt werden. Fazit der GRÜNEN: Der Masterplan der Schulen muss in seinen Kriterien transparent gemacht und offen gelegt werden. Für eine zeitnahe Abarbeitung des Sanierungsstaus muss die Stadt mehr eigenes Geld zur Verfügung stellen und auch tatsächlich ausgeben.