Rot-Grün-Rote Kooperation in der Bezirksvertretung 1 - Transparenz und Beteiligung, bezahlbares Wohnen, besseren Radverkehr und lebendige Quartiere im Stadtbezirk 1
24. Jun 2014

Die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der Vertreter der Partei Die Linke in der Bezirksvertretung 1 haben sich auf eine Kooperation für die kommende Wahlperiode 2014 bis 2020 geeinigt. Mehr Bürger*innenbeteiligung, eine stärkere interfraktionelle Zusammenarbeit, mehr Engagement für bezahlbares Wohnen, sicheres Radfahren und eine Stärkung der Quartiere sind die inhaltlichen Kerne der neuen Konstellation. Als Bezirksvorsteherin wird Marina Spillner (SPD) nominiert, Kira Heyden (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) wird zweite Stellvertreterin.

Marina Spillner erklärte dazu heute (24.06.2014): „Wir wollen in den nächsten sechs Jahren in der Bezirksvertretung neue Anstöße geben und unseren Stadtteil gemeinsam mit den Bürger*innen, mit den anderen Fraktionen und mit der Verwaltung gestalten. Ich freue mich, dass wir gute und klare Verabredungen für mehr Transparenz und bessere Beteiligung getroffen haben“.

Annette Klinke, Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der BV01 erläutert, dass die Sondierungen mit allen Parteien konstruktiv und äußerst positiv waren. „Wir möchten darauf aufbauen und die Zusammenarbeit der Fraktionen in den kommenden Jahren verbessern. In der Innenstadt ist weiterhin vieles in Bewegung: vom Bahnhofsvorplatz bis zur Ulmer Höh’, von der Friedrichstraße bis zur neuen Fachhochschule. Diese Chancen wollen wir gemeinsam nutzen und nicht länger in politischer Lagerbildung verharren“.

Frank Werkmeister, Vertreter der Partei DIE LINKE. in der BV 1, betont, dass die Errichtung eines Bürgersaales auf dem Gelände der Ulmer Höh` ein Gewinn sein wird und er sieht gute Ansatzpunkte den Stadtbezirk lebenswerter zu gestalten.

Die Kooperationsvereinbarung wird am Freitag vor der Sitzung der Bezirksvertretung unterschrieben.