Situation der Langzeitarbeitslosen in Düsseldorf weiterhin schlecht GRÜNE fordern kommunales Arbeitsmarktprogramm
22. Aug 2014

Viele Langzeitarbeitslose haben trotz guter Konjunktur in Deutschland kaum eine Chance auf reguläre Arbeit. Laut einer aktuellen Studie des Institutes Arbeit und Qualifikation der Uni Duisburg – Essen liegt die Stadt Düsseldorf mit einer Empfängerquote der Grundsicherung für Arbeitssuchende bei 13,1% und damit über dem Landes- und Bundesdurchschnitt von 11,6% und 9,6%.

„Diese Zahlen zeigen, dass die Stadt Düsseldorf sich nicht rechtzeitig um ein kommunales Arbeitsmarktprogramm gekümmert hat, um unter anderem die absehbaren drastischen Sparmaßnahmen des Bundes bei der Beschäftigungsförderung aufzufangen“, so die Frakti-onssprecherin der GRÜNEN, Angela Hebeler.

Für den Fachtag „Teilhabe durch Beschäftigung“  am 22. 09. 2014 erwartet die GRÜNE Ratsfraktion deshalb die Vorstellung von guten Beispielen aus anderen Kommunen. „Das Ziel muss sein, dass die Stadt Düsseldorf nach diesem Erfahrungsaustausch zügig ein eige-nes Konzept für den Arbeitsmarkt umsetzen kann.“
„Die Situation der Langzeitarbeitslosen ist in Düsseldorf ein Problem, das dringend ange-gangen werden muss. Wir möchten individualisierte Lösungen und brauchen dafür sinnvolle und langfristige Qualifizierungen. Düsseldorf muss endlich einen anderen Weg als unter schwarz – gelb einschlagen.“

Für Rückfragen steht zur Verfügung: Miriam Koch, Fraktionsgeschäftsführerin