Diskussion um das Handlungskonzept Wohnen - GRÜNE kritisieren mögliche Abweichungen vom Ratsbeschluss
26. Feb 2015

Laut Presseberichten wurde im Rahmen des Heuer-Dialogs erneut eine Aufweichung des Handlungskonzepts Wohnen diskutiert.

Marcus Voelker, wohnungspolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion, dazu heute (26.02.2025): „Das Handlungskonzept Wohnen ist weiterhin Basis der Düsseldorfer Wohnungspolitik. Es wurde 2013 mit breiter Mehrheit im Rat beschlossen und auch in der Kooperationsvereinbarung der Ampel bestätigt – insbesondere die Quote von 40 % heißt: 20 % geförderten und 20 % preisgedämpften Wohnungen. Wir erwarten von der Verwaltung, dass sie nach den Beschlüssen handelt. Dies sieht nicht vor, dass die Verwaltungsspitze durch individuelle Ausnahmen für einzelne Investoren eigenmächtig die Quote von 40 % auf 30 % senkt.“

Aus Sicht der GRÜNEN sind die weiteren beim Heuer-Dialog beschriebene Punkte Teil der Weiterentwicklung und keine neue Nachricht. „Die Punkte, die Dezernent Bonin kritisiert hat, fallen in die bereits im Beschluss des Handlungskonzepts angelegte Evaluation. Die genannten Vorschläge gehen in die richtige Richtung. Es geht beispielsweise um die Grenze der Projektgröße, um die Zielgruppen des preisgedämpften Wohnraums oder um besondere Wohnformen. Es geht nicht um die grundsätzliche Quote von 40 %“, stellt Voelker abschließend klar.