Wohnungsausschuss diskutiert neue Ansätze zur Unterbringung von Flüchtlingen - GRÜNE: Innovative Lösungen erarbeiten
25. Sep 2015

Die Unterbringung von Flüchtlingen stellt die Landeshauptstadt Düsseldorf vor große Herausforderungen. „Es ist wichtig, kurzfristig den akuten Handlungsbedarf zu meistern, dabei aber innovative und nachhaltige Lösung für die nächsten Jahre nicht aus den Augen zu verlieren“ erklärt Antonia Frey, GRÜNE Ratsfrau und Vorsitzende des Wohnungsausschusses.

„Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist für mich im Wohnungsausschuss schon lange ein zentrales Thema“, so Frey weiter, „vor dem Hintergrund steigender Flüchtlingszahlen brauchen wir erst recht innovative Lösungen, die auch mittel- bis langfristig gute und günstige Wohnungen für neue wie alte Düsseldorfer*innen bieten.“

Im Wohnungsausschuss am Montag, 28.9.2015, 15:00 Uhr, wird das Konzept zur Aufnahme, Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge durch die Flüchtlingsbeauftrage der Stadt, Miriam Koch, vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus wird der Flüchtlingsbeauftragte des Bundes Deutscher Architekten (BdA), Dipl.-Ing. Architekt Holger Frielingsdorf, eine Idee vorstellen, gemeinsam mit den Flüchtlingen Wohngebäude  zu bauen.

Frey: „Ich freue mich, dass wir im Ausschuss gemeinsam mit den Beteiligten nach vorne schauen können, um im Interesse aller den Wohnungsmarkt zu bereichern!“