Geplante Baumfällungen im Aaper Wald vorerst gestoppt – Prüfverfahren geht in die zweite Runde
02. Okt 2015

Zur Sanierung einer Gaspipeline sollen in einer 2,5 km langen und 14 m breiten Schneise durch den Aaper Wald ca. 650 Bäumen gefällt werden. Die Firma Open Grid Europe stellte gestern dem Umweltausschuss das Vorhaben vor und löste dort Bestürzung aus.

Iris Bellstedt, GRÜNE Ratsfrau und stellvertretende Vorsitzende des Umweltausschusses: „Auf Druck des Ausschusses und der Ampel-Mehrheit geht nun das ganze Verfahren in eine zweite Runde. Wir sind nicht davon überzeugt, dass alle Alternativen ernsthaft genug geprüft wurden.“ Hier nur nach wirtschaftlichen Kriterien zu gehen, ließen die Umweltpolitiker*innen nicht durchgehen.

Die GRÜNEN fordern vor allem mehr Transparenz und eine umfassende Information der Öffentlichkeit. Bellstedt: „Aushänge vor Ort und Flyer sind hier zu wenig. Über die Prüfung der Alternativen muss besser informiert werden. Warum die Reparatur überhaupt sein muss, warum man welches Reparaturverfahren anwenden will, warum nicht eine andere Trasse möglich ist und welche Auswirkungen für die Natur, die Anwohner und Erholungssuchende damit verbunden sind. Dies alles muss absolut nachvollziehbar sein.“

Der Aaper Wald ist für viele Menschen – nicht nur für die Anwohner*innen – ein wichtiger Ort der Erholung in und der Begegnung mit Natur. Umso empfindlicher trifft es die Düsseldorfer Bevölkerung, wenn hier mit so kurzer „Vorwarnzeit“ weiträumige Schäden und Schneisen entstehen sollen, die erst nach vielen Jahren wieder zugewachsen sein werden.

Umweltdezernentin Helga Stulgies hält nun die Erteilung einer Fällgenehmigung an. Dafür bekam sie im Umweltausschuss von allen Fraktionen Rückendeckung.  Der Gestattungsvertrag der Stadt mit dem Betreiber Open Grid Europe aus dem Jahr  1966 wird juristisch neu geprüft. Alternative Trassenführungen sollen ebenfalls neu geprüft werden. Die technischen Alternativen zur geplanten offenen Bauweise, die der TÜV im Auftrag von OGE begutachtet hat, werden der Politik vorgelegt.