Unklarheiten über PFT am Rhein - GRÜNE fordern Transparenz und schnelle Aufklärung über die Maßnahmen des Flughafens
05. Okt 2015

Die Düsseldorfer GRÜNEN fordern Aufklärung über die widersprüchlichen Meldungen, ob die PFT Verunreinigung im Düsseldorfer Norden den Rhein erreicht hat.

Paula Elsholz, GRÜNE Ratsfrau und Sprecherin des Kreisverbandes: "Auch wenn die Messergebnisse noch nicht über den Grenzwerten liegen ist klar, dass die ersten Ausläufer der 'PFT-Fahne' nahe des Rheins liegen.  Es muss unbedingt verhindert werden, dass die Verschmutzungen mit extrem hohen PFT-Konzentration den Rhein erreichen".

Aufgrund der widersprüchlichen Informationen über den Eintrag von PFT in den Rhein fordern die GRÜNEN, schnell Transparenz zu schaffen. "Flughafen, Stadt, Stadtwerke und alle weiteren Beteiligten müssen die Düsseldorfer*innen und auch die Anlieger*innen rheinabwärts schnell und umfassend informieren. Verunsicherung über die Qualität des Trinkwassers und über Schäden am Ökosystem des Rheins müssen ausger äumt werden."

Die Nachrichten bestätigen aus Sicht der GRÜNEN den Vorwurf gegenüber dem Flughafen Düsseldorf, dass der seit 2007 bekannte PFT-Skandal viel zu lange zu wenig Aufmerksamkeit fand.

Elsholz: "Der von uns geforderte Austausch der stark PFT-haltigen Löschmittel und die notwendige  Neuentwicklung von Sanierungstechniken ging zu langsam voran. Wenn jetzt die erste Sanierungsanlage auf dem Gelände des Flughafens in Betrieb geht, müssen die beiden weiteren Anlagen schnell folgen. Nur so kann die weitere Belastung der Flächen bis zum Rhein gestoppt werden."