Zwei Jahre nach Fukushima - GRÜNE: Atom-Risiko ist nicht gebannt
08. Mär 2013

Am zweiten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima, dem 11.03.2013 (Montag), veranstaltete die GRÜNE Ratsfraktion eine Mahnwache vor dem Rathaus Düsseldorf.  

Gemeinsam mit den Bundestagskandidaten Mona Neubaur und Uwe Warnecke rief Fraktionssprecherin Iris Bellstedt zur Teilnahme auf:  

"Wir werden als Ratsfraktion mit Kerzen der Opfer und der Folgen der Katastrophe gedenken. Während bereits am Samstag mehrere bundesweite Großdemonstrationen parallel zu Protestaktionen in Japan und der ganzen Welt stattfanden, wird es am 11. März, dem eigentlichen Jahrestag, lokale Mahnwachen quer durch Deutschland geben. Die Düsseldorfer Mahnwache soll die Verbundenheit mit den Opfern und der Bevölkerung in Japan zeigen. 
Japan hat ideale Voraussetzungen, um auf erneuerbare Energien zu setzen. Allein das Potential an Wind- und Solarenergie ist riesig. Um so trauriger stimmt uns, dass die aktuelle Regierung offenbar an der Atomkraft festhalten will, nachdem die Vorgängerregierung den Ausstieg beschlossen hatte.“  

Karte mit allen geplanten Mahnwachen in Deutschland:
www.ausgestrahlt.de/mahnwachen  

 

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

Miriam Koch,
Fraktionsgeschäftsführerin Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN