GRÜNE: Himmelgeister Kastanie erhalten und Missverständnisse beseitigen
29. Jul 2013

Medienberichten zur Folge befürchtet der Freundeskreis der Himmelgeister Kastanie, dass der Baum aufgrund einer Pilzkrankheit von der Stadt gefällt werden könnte. Grund dieser Besorgnis ist ein Sitzungsprotokoll des Treffens mehrerer Ämter zum Hochwasserschutz.

Die Grüne Ratsfraktion informierte sich unmittelbar nach dieser Meldung beim Gartenamt, dass brachte Licht ins Dunkel: Die Kastanie soll nicht gefällt werden. Das Gartenamt sichert wie gefordert ein drittes Gutachten zum Zustand der Himmelgeister Kastanie zu. Zudem soll eine Entnahme des Totholzes für bessere Stabilität sorgen.

Hierzu erklärt Fraktionssprecherin Iris Bellstedt: „Schon 2006 haben wir Grüne für den Erhalt der Kastanie gekämpft. Dieses mittlerweile bundesweit bekannte Gartendenkmal muss sorgsam untersucht und erhalten werden. Hierfür sollten auch individuelle Lösungen möglich sein. Dieser Baum prägt seit rund 200 Jahren die Landschaft im Himmelgeister Rheinbogen und mit seinem imposanten Kronenumfang trägt er wesentlich zur Luftverbesserung bei“.