Bebauungsplan Schwannstraße - GRÜNE: Erfolg für die Wohnungspolitik
09. Okt 2013

 Bislang hatte die Stadt geplant, die vorgesehenen 171 Wohnungen per Bauvoranfrage zu genehmigen. Auf GRÜNE Initiative hatte die BV diesen Weg jedoch mit den Stimmen der GRÜNEN, der SPD, des Vertreters der LINKEN und eines unabhängigen Mitglieds abgelehnt und auf ein B-Planverfahren gedrängt. „Das ist eines der letzten großen Grundstücke in der Innenstadt. Wir wollen die Chance nutzen und ein lebendiges, gemischtes Wohnviertel entwickeln – auch mit geförderten und bezahlbaren Wohnungen. Das von uns beantragte B-Planverfahren macht das möglich“, kommentiert Jürgen Kamenschek, Sprecher der GRÜNEN in der BV 1, die neue Vorlage.

Astrid Wiesendorf, planungspolitische Sprecherin der Ratsgrünen ergänzt: „Wir gehen davon aus, dass bei diesem neuen B-Planverfahren auch das beschlossene Handlungskonzept Wohnen greift. Jeweils 20 Prozent der Wohnungen werden somit öffentlich gefördert und mit Preisdämpfung errichtet. Mit der zuerst vorgelegten Bauvoranfrage wäre dies nicht der Fall gewesen. Wir freuen uns, dass die Verwaltung jetzt unsere Forderung aufgreift und anstelle der Bauvoranfrage einen Bebauungsplan vorlegt. Es ist für uns ein wichtiges Zeichen, dass das beschlossene Konzept mit Leben gefüllt und angewandt wird. Darauf werden wir weiterhin achten.“

Anlage: Vorlage zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 01/003 – Schwannstraße –