Schwannstraße - GRÜNE: Handlungskonzept Wohnen ernst nehmen
22. Okt 2013

Die GRÜNEN fordern heute (22.10.2013) erneut, an der Schwannstraße in Golzheim das Handlungskonzept Wohnen zu berücksichtigen und geförderte sowie preisgedämpfte Wohnungen einzuplanen.

„Das vom Rat beschlossene Handlungskonzept ist eindeutig und wir erwarten, dass die Verwaltung und die schwarz-gelbe Mehrheit im Rat diese Regeln auch ernst nehmen.“, erklärt Astrid Wiesendorf, planungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion. „Bei Projekten, für die ein B-Plan erstellt oder geändert wird, sind 20% geförderte und 20% preisgedämpfte Wohnungen zu errichten. Diese Quoten sind im begleitenden städtebaulichen Vertrag festzuschreiben.“

Aus Sicht der GRÜNEN sind die Fakten zum Projekt an der Schwannstraße klar. Aktuell wird das Bebauungsplanverfahren gestartet, damit können die Regeln in einem begleitenden städtebaulichen Vertrag festgeschrieben werden. Sollte an dieser Stelle eine Ausnahme erteilt werden, muss diese laut Handlungskonzept vom Rat genehmigt werden.

Wiesendorf: „Uns ist klar, dass die Stadt sich jetzt in einer Übergangszeit befindet und die Regeln noch nicht bei allen laufenden Verfahren voll greifen. Aber da das Grundstück an der Schwannstraße von der Stadt verkauft wird, hat sie auch die Möglichkeit, die Konditionen dem Handlungskonzept entsprechend anzupassen. Grundlage muss eine politische Entscheidung sein.“

Anlage: Auszug zur Quote aus dem Konzept „ZUKUNFT.WOHNEN.DÜSSELDORF“