Anfrage zu: Erhalt des Goethe-Museums (Anton und Katharina Kippenberg-Stiftung)
18. Apr 2013

An
Oberbürgermeister
Dirk Elbers

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Ratssitzung am 18.04.2013 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1.  Mit welchen Maßnahmen kommt die Stadt Düsseldorf ihrer vertraglichen Pflicht nach, für den Erhalt des Goethe-Museums zu sorgen?

2.  Plant die Stadt Düsseldorf die zurzeit notwenigen Renovierungs-Kosten des Goethe-Museums zu übernehmen?

3.  Welche Finanzmittel sind im Haushaltsplan für den Erhalt und die Instandhaltung des Goethe-Museums eingeplant?

Sachdarstellung:
Die Stadt Düsseldorf hat am 13.2.1953 mit dem Düsseldorfer Goethe-Museum (Anton und Katharina Kippenberg-Stiftung) und Frau Jutta von Hesler, Frau Bettina von Bomhrad einen Vertrag geschlossen.

In diesem Vertrag verpflichtet sich die Stadt Düsseldorf, die Erhaltung, Ergänzung, Erweiterung und öffentliche Nutzung der Stiftung notwendigen Einrichtungen zu gewährleisten und die Geldmittel dafür bereitzustellen (Teil III des Vertrages).

Der Presse ist zu entnehmen, dass das Mauerwerk des Museums brüchig ist und eine Renovierung benötigt. Nach dem im Jahre 1953 abgeschlossenen Vertrag müsste die Stadt ihrer Pflicht nachkommen und das Museum renovieren lassen.

Unsere Erachtens nach bedeutet die Erhaltung von „notwendigen Einrichtungen“ auch, dass in regelmäßigen Abständen die bauliche Verfassung des Gebäudes von innen und von außen geprüft und rechtzeitig notwendige Maßnahmen ergriffen werden, damit es nicht zu einem Zerfall des Gebäudes kommt.

Mit freundlichen Grüßen

Marit von Ahlefeld            Clara Deilmann

Antworten der Verwaltung