Begleitantrag mit SPD und FDP zum Haushaltsplanentwurf und Stellenplan 2016: Zukunftsfähige und demografiefeste Personal- und Organisationsentwicklung
10. Dez 2015

An
Oberbürgermeister
Thomas Geisel

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

vor dem Hintergrund der  demografischen Entwicklung verändern sich die Herausforderungen und Rahmenbedingungen für die Verwaltung und für die Beschäftigten der Stadt Düsseldorf erheblich. Was Düsseldorf jetzt braucht, ist eine transparente und zielgerichtete Aufgabenkritik und darauf aufbauend eine nachhaltige Organisations- und Personalentwicklung.

Eine wachsende Stadt wie Düsseldorf braucht eine moderne, dienstleistungsorientierte und effektive Großstadtverwaltung mit motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Und diese muss ihren Aufgaben entsprechend ausgestattet sein.

Daher bitten wir Sie im Namen der Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP, folgenden Begleitantrag auf die Tagesordnung der Ratssitzung am 10. Dezember 2015 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf begrüßt das von der Verwaltungsspitze initiierte Projekt „Verwaltung 2020“, welches den dringend notwendigen Prozess der Neuorganisation der Verwaltung und des Stellenplans in Gang setzt.

Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf bittet  die Verwaltung,  auf der Grundlage der Projektergebnisse bis  spätestens zum Haushalt 2017 einen veränderten Stellenplan vorzulegen, der  einen inhaltlich wie zeitlich gestaffelten Migrationspfad bis zur endgültigen Umsetzung abbildet.

Ein transparenter Stellenplan ist die Voraussetzung für die Bereitstellung der erforderlichen Mittel zur Finanzierung der Personalkosten. Die Kompensationsvorgabe würde dann entfallen können, ebenso die restriktiven Regelungen der Geschäftsanweisung Personal.

Der Rat bittet die Verwaltung darüber hinaus,

• die Weiterentwicklung der Personalwirtschaft fortzusetzen, um die unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten in den Verwaltungsteilen zu identifizieren.

• Die begonnenen Maßnahmen der Personalentwicklung zu intensivieren, um die im Rahmen des Projekts „Verwaltung 2020“ zu entwickelnde Migration hin zur neuen Sollstruktur zu ermöglichen, insbesondere durch Personalmanagement und Anreizsysteme.

• Den angekündigten und notwendigen Ausbau der Ausbildung in der Stadtverwaltung mit hoher Priorität umzusetzen.

Weitere Begründung erfolgt gegebenenfalls in der Sitzung.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Raub          Angela Hebeler       Norbert Czerwinski        Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann