Anfrage des Ratsherren Cardeneo zu: Die Düsseldorfer Hotellerie und die drupa
24. Mai 2012

An
Herrn Oberbürgermeister
Dirk Elbers

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Elbers,

die Preispolitik der Düsseldorfer Hotellerie zur Großmesse drupa hat wie bei den vergangenen Veranstaltungen in den Jahren 2008, 2004 und 2000 großen Unmut sowohl bei AusstellerInnen als auch bei den vielen BesucherInnen ausgelöst.

Die diesjährige Abwanderung der Gäste in das Umland bei zum Teil sehr viel günstigeren Preisen – auch bis in die Niederlande hinein – zeugen von einem konsequenten Verhalten, worunter letztlich der Einzelhandel und auch die Gastronomie leiden, die entgangenen Umsatz beklagen.

Darüber hinaus droht aber auch ein Imageschaden nicht nur für die Messe, sondern auch für die Landeshauptstadt Düsseldorf, die beide im weltweiten Wettbewerb um Märkte und Menschen einen derartigen Standortnachteil nun gar nicht gebrauchen können. 

Von daher ist es von Interesse, inwieweit die Stadt Düsseldorf bei der Bemühung um faire Preise für AusstellerInnen und BesucherInnen positiven Einfluss nehmen kann.

Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 24.05.2012 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Inwieweit hat die Stadt Düsseldorf mit der Düsseldorfer Hotellerie Gespräche aufgenommen, um zu einer fairen Lösung für Messegäste und AusstellerInnen zu kommen, beispielsweise indem sie die FairFairs Hotel-Initiative der DEHOGA und der Messe unterstützt oder indem sie über die DMT einen höheren Anteil der Vermittlung von Hotelzimmern für AusstellerInnen und BesucherInnen forciert?

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo

Antworten der Verwaltung