Änderungsantrag mit SPD, FDP zu: Straßenbahn- und Stadtbahnnetz nach Inbetriebnahme der Wehrhahn-Linie, Beschluss des Ordnungs- und Verkehrsausschusses vom 24.09.2014
30. Okt 2014

Herrn
Oberbürgermeister
Thomas Geisel   

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD und FDP bitten Sie, folgenden Änderungsantrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 30. Oktober 2014 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Rat der Stadt Düsseldorf beauftragt die Verwaltung, das am 26.04.2012 beschlossene Straßenbahn- und Stadtbahnnetz zunächst für die Dauer von 12 Monaten nach Inbetriebnahme der Wehrhahn-Linie in folgenden Punkten zu ändern:

a. Y-Lösung für die U71
Die U71 wird ab Uhlandstraße in einen Nord-Ast zur Heinrichtraße und einen Ost-Ast zum Gerresheim Krankenhaus geteilt, die jeweils alle 20 Minuten im Wechsel bedient werden.

b. 708 erhalten und weiterentwickeln
Die Linie 708 wird erhalten und montags – freitags in der Zeit von 6:00 h – 22:00 h im 20-Minuten-Takt auf der Strecke zwischen Heinrichstraße, Hauptbahnhof und weiter bis zum Polizeipräsidium fahren. Die Bedienung des Abschnitts Hauptbahnhof – Polizeipräsidium soll hinsichtlich der Anzahl der Fahrten auf heutigem Niveau bleiben.

c. Bürger*innen beteiligen / Evaluierung der Auswirkungen
Die Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit der Rheinbahn eine externe Evaluation zu beauftragen, die die betrieblichen Auswirkungen für die Y-Lösung zur U71 und für die 708 während des Probebetriebs analysiert, Fahrgast- und Kundenbefragungen durchführt und dem OVA die Ergebnisse 3 Monate vor Ablauf des Probebetriebes zur Beratung und Beschlussfassung über das dann zukünftige Straßenbahn- und Stadtbahnnetz vorlegt.

d. Umsetzung und begleitende Maßnahmen
Die Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit der Rheinbahn alle Möglichkeiten zur Beschleunigung der Bahnen auf der Strecke Uhlandstraße - Heinrichstraße schnellstmöglich zu identifizieren und umzusetzen. Entsprechende finanzielle und personelle Mittel beabsichtigt der Rat in den Etatberatungen bereitzustellen. Die Details der Beschleunigung sowie der sonstigen Umsetzung sollen Mitte 2015 dem OVA vorgestellt werden, insbesondere die vorgesehene Taktlage und die Anpassung in Schwachverkehrszeiten.

Begründung
erfolgt mündlich

Mit freundlichen Grüßen

Martin Volkenrath        Norbert Czerwinski        Manfred Neuenhaus